Startseite | Reisetipps | Linktipps | Links | Sitemap | Kontakt | Impressum | Datenschutz | Haftungsausschluss

Lovrecica (San Lorenzo)

Lovrecica (San Lorenzo di Daila) - Istrien

Blick zur Dorfmitte




Überblick

Lovrecica (San Lorenzo di Daila) - Istrien

Impressionen



An der Nordwestküste von Istrien befindet sich der kleine Ort (Dorf) Lovrečica (ital.: San Lorenzo di Daila), der gerade mal 175 Einwohner besitzt. Was einem Besucher sofort auffällt, ist die lange Küstenlinie und der schöne Kirchturm der Chiesa San Lorenzo. Die Laurentiuskirche wurde im Mittelalter auf Mauerresten aus der Antike und Spätantike erbaut. Nach zahlreichen Renovierungen und Umbauten ist sie heute ein einfaches viereckiges Gebäude, das zusammen mit dem Glockenturm das Dorfzentrum von Lovrečica dominiert. Der Turm wurde 1893 als freistehender Bau errichtet. Aus Archivaufzeichnungen über den Kauf kleinerer Glocken ist ersichtlich, dass die Kirche vormals einen Giebelturm besaß.





Lovrecica (ital.: San Lorenzo)

Lovrecica (San Lorenzo di Daila) - Istrien

Campanile der Kirche San Lorenzo


Lovrečica (ital.: San Lorenzo di Daila) liegt etwa sechs Kilometer südlich von Umag in Istrien. Der kleine Ort gehört verwaltungstechnisch zur Stadtgemeinde von Umag. Lovrečica liegt im nordwestlichen Teil von Istrien an einer kleinen Bucht, der sogenannten Slanik Bay, unweit der Verbindungsstraße Umag-Novigrad. Schon in der antiken Zeit war der Ort besiedelt, das beweisen die römischen Funde aus dieser Zeit, u.a. Steinfragmente und Grabsteine. Die erste schriftliche Erwähnung von Lovrečica wurde im Jahre 1029 in einer Urkunde gefunden, in der der Patriarch von Aquileia dem Bischof von Novigrad erlaubte, Teile des Gebietes zu vermieten.


Lovrecica (San Lorenzo di Daila) - Istrien

Ortsmitte


Die weltlichen Herrscher von Lovrečica waren die Venezianer, die im 16. Jahrhundert in Umag einen Verwaltungsbeamten eingesetzt hatten, der auch für den kleinen Ort zuständig war. Die Chronik der Pfarrkirche, die nach ihrer Fertigstellung im Jahre 1580 dem Heiligen Laurentius (ital.: San Lorenzo) geweiht wurde, erwähnte den Kirchenbau zum ersten Mal, als dort ein Friedhof (möglicherweise eine Erweiterung) eingerichtet wurde. Im 17. Jahrhundert starben viele Bewohner durch Kriege und Epidemien. Später siedelten sich hier Bauern aus Dalmatien an, die auf der Flucht vor den Türken in dieses Gebiet kamen. Im Jahre 1797, als Folge der napoleonischen Kriege, kam die Siedlung Umag in den Besitz der Habsburger. Im Jahre 1805 bekam Frankreich die Oberhoheit über die Illyrischen Provinzen.


Lovrecica (San Lorenzo di Daila) - Istrien

...kleiner Hafen...


Nach dem Fall Napoleons, im Jahre 1813 (Völkerschlacht bei Leipzig), wurde Istrien wieder Teil des Habsburgerreiches und blieb es bis zum November 1918. Nach dem Ersten Weltkrieg kam nach dem Rapallo-Vertrag Istrien zum Königreich Italien. 1943, nach der italienischen Kapitulation, geriet das Land unter deutscher Besatzung, die bis 1945 andauerte. Nach dem Zweiten Weltkrieg war es Teil von Jugoslawien im Rahmen des Pariser Friedensabkommens, doch bis 1954 wurde es ein besonderes Verwaltungsgebiet, das vorübergehend zur Triester B-Zone gehörte, und erst dann kam die jugoslawische Zivilverwaltung. Nach dem Zerfall von Jugoslawien wurde die Siedlung von Lovrečica 1991 selbständiger Teil Kroatiens. Nach der Volkszählung von 2011 besaß Lovrečica 175 Einwohner. Die Bewohner des Ortes arbeiten vor allem im Tourismus, aber nach wie vor werden viele Personen in der Landwirtschaft beschäftigt.




Pfarrkirche San Lorenzo

Lovrecica (San Lorenzo di Daila) - Istrien

Pfarrkirche San Lorenzo


Die Pfarrkirche von Lovrečica ist dem Heiligen Laurentius geweiht und wurde erstmals im Jahre 1580 erwähnt, ihre genaue Bauzeit ist allerdings unbekannt. Die Kirche wurde im Jahr 1879 umgebaut, 1894 erweitert und 1931 erneuert. Die Kirche besitzt nur ein Schiff und wird durch einen Triumphbogen von der Apsis mit dem Altar getrennt. Ein separater 25 Meter hoher Glockenturm wurde 1893 an seinem heutigen Platz errichtet. Das Taufbecken stammt aus dem Jahr 1712 und die Orgel wurde im Jahre 1733 eingebaut. Im Kircheninneren sind einige wertvolle Bilder und Heiligenstatuen erhalten. Nicht weit von Lovrečica entfernt sind die Reste eines alten Hafens und die Ruinen einer mittelalterlichen Burg erhalten, die im 11. Jahrhundert zerstört wurde.


Lovrecica (San Lorenzo di Daila) - Istrien

Kircheninneres von San Lorenzo


Die Steine der Burg sollen beim Bau des Turmes Verwendung gefunden haben. Im Süden von Lovrečica sind auf der Halbinsel Punta Finida die Überreste einer prähistorischen Siedlung gefunden worden. Das steinerne Weihwasserbecken von 1712 sowie die Kirchenorgel von 1733 gehören zum wichtigsten Inventar der Kirche. Die Orgel, eine Arbeit von Gaetano Amigazzis aus Verona (Italien), wurde ursprünglich für die Kirche San Giorgio Maggiore in Venedig gebaut und schon im Jahre 1867 ins nahegelegene Dorf Daila (gehört heute zu Novigrad-Cittanova) gebracht. In Dajla befand sich ehemals eine Benediktiner Abtei, die auch eine Niederlassung in Venedig hatte, auf der Insel San Giorgio Maggiore. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts wurde sie an ihrem heutigen Platz in der Laurentiuskirche versetzt.


Lovrecica (San Lorenzo di Daila) - Istrien

Blick auf den alten Friedhof


Der Bereich neben der Kirche - auch alter Friedhof genannt - ist ein Begräbnisplatz, der bei allen Kirchenrenovierungen und Erweiterungen bis zum Ende des 19. Jahrhunderts immer mehr zusammenschrumpfte. Zu dieser Zeit wurde der alte Friedhof, der sich im Mittelalter über ein viel größeres Areal ausdehnte, letztmalig verkleinert zugunsten einer erheblichen Vergrößerung der Kirche. Dies bezeugt eine Tafel am Friedhofszaun (Coemeterium vetus anno 1200 - 1881). Die Kirche San Lorenzo ist im Inneren des Gebäudes prächtig ausgestattet.


Lovrecica (San Lorenzo di Daila) - Istrien

Mole am Hafen von Lovrecica


Entlang der Küste im südlichen Teil von Lovrečica sind 58 versteinerte Fußabdrücke von Dinosauriern erhalten. Die Mehrheit der Abdrücke befindet sich in 12 Spuren von 3 bis 5 Metern Länge. Die Abdrücke zeigen drei Zehen, ähnlich denen von Vögeln, und gehören zur Gruppe der kleinen zweibeinigen fleischfressenden Therapoden. Sie waren 3 bis 5 m lange Raubtiere und bewegten sich mit einer Geschwindigkeit von 5,5 bis 7 km/h. Solche fleischfressende Dinosaurier fraßen alles, was sie fangen konnten, also auch pflanzenfressende Artgenossen. Sie lebten im Mesozoikum, in der jüngeren Kreidezeit (vor etwa 95 Millionen Jahren). Am Ende dieser Periode waren alle Dinosaurier ausgestorben.


Tipps:



Weitere touristische Informationen:

Tourismusverband Umag

Adresse:


Umag

Trgovačka 6
52470 Umag
Hrvatska

Telefon:
++385 (0)52 741363
Fax: ++385 (0)52 741649

E-Mail: info@istria-umag.com

Internet: www.istria-umag.com



Fotos aus Lovrecica in Istrien



-Anzeige-







- Anzeige -









  (C) by Paul Sippel 2018 - Alle Rechte vorbehalten