Startseite | Reisetipps | Gästebuch | Linktipps | Links | Sitemap | Kontakt | Impressum | Datenschutz | Haftungsausschluss

Sehenswürdigkeiten Nationalpark Brioni

Nationalpark Brioni - Sehenswürdigkeiten

St. Rochus Kapelle




Überblick

Nationalpark Brioni - Sehenswürdigkeiten

Germanus-Kapelle auf der Insel Brioni



Zahlreiche Sehenswürdigkeiten verbunden mit einer einzigartigen Flora und Fauna sind auf dem Brioni Archipel zu sehen. Ganz richtig ist diese Aussage nicht, denn es kann nur die Hauptinsel Veliki Brijuni besichtigt werden. Diese mit mediterranen und submediterranen Vegetation bewachsenen Inseln stellen ein Paradies unberührter Natur dar. Der Nationalpark ist reich an seltenen Pflanzen- und Tierarten, aber auch an außergewöhnlichen Kulturdenkmälern, besonders aus der antiken, römischen und der frühbyzantinischen Zeit. Es darf daher nicht verwundern, dass drei Jahre nach dem Tod des ehemaligen Staatspräsidenten Tito (1892 - 1980) dieses außergewöhnliche Areal zum Nationalpark Brioni erklärt wurde.

Nationalpark Brioni - Safaripark

Touristenbahn


Die Inselgruppe Brioni (Brijuni) kann man über Schiffs- und Fährverbindungen von Fažana oder von Pula aus erreichen. Das Anlegen mit privaten Booten ist nur im Hafen der Hauptinsel gestattet. Außerdem ist das Tauchen aus Naturschutzgründen und wegen der unterseeischen archäologischen Artefakten vor den Küsten nicht gestattet. Erleben Sie ein Kapitel politischer Geschichte des früheren Jugoslawiens und der ganzen Welt. Der überwiegende Teil der Besucher des Nationalparks besichtigt die Insel mit einem kleinen Zug. Begleitet werden Sie von der Reiseleitung des Nationalparks und es geht zuerst entlang des Golfplatzes und der Küste zum Safaripark, der mit dem kleinen Autozug durchquert wird.


Nationalpark Brioni - Sehenswürdigkeiten

Restaurant Školjka


Neben dem Park werden das byzantinische Castrum auf der Westseite der Hauptinsel (Veliki Brijuni) und die alte römische Siedlung in der Bucht Verige nebst den Ruinen der römischen Villa besichtigt. Der zweite Teil in Form eines Rundgangs besteht aus der Besichtigung der Kirche des Heiligen German aus dem 15. Jahrhundert, der Sammlung "Tito auf der Insel Brioni", "Brioni in der Geschichte" und des naturgeschichtlichen Museums. Auch ein Besuch des alten Steinbruchs, in dessen Mitte ein Denkmal für Dr. Rober Koch zu sehen ist, steht auf dem Programm. Stärken und erfrischen können sich die Besucher dann im Restaurant Školjka, das auf Tagesbesucher eingestellt ist, und wo man unter schattigen Bäumen sitzen kann. Bis zur Abfahrt des Fährschiffs hat man danach noch etwas Zeit und kann einen Teil der Insel zu Fuß erkunden.



Croatia Brijuni 2014-10-11 14-22-02

Kroatien, Brijuni, Titos Cadillac - eingebunden über Wikimedia Commons

Olivenbaum

Nationalpark Brioni - Sehenswürdigkeiten

Olivenbaum - 1600 Jahre alt


Unter den vielen Bäumen der Hauptinsel Veliki Brijun fällt ein einsam stehender, sehr großer Olivenbaum auf. Er ist zwar nicht der einzigste seiner Gattung auf der Insel, aber höchstwahrscheinlich der älteste. Der Olivenbaum ist wegen seiner wirtschaftlichen, kulturellen aber auch religiösen und mythischen Bedeutung der wichtigste Baum im Mittelmeerraum. Er ist ein wesentlicher Bestandteil der in diesem Bereich entstandenen Zivilisation. Für die alten Griechen, Römer und Ägypter war er heilig, von den semitischen Völkern aus biblischen Zeiten wurde er geehrt und er stand Jahrtausende lang im Mittelpunkt des Lebens im Gebiet des gesamten Mittelmeerraums. Der Olivenbaum ist ein immergrüner Baum, mit langgestreckten, ledrigen Blättern, die von der Oberseite dunkelgrün und von der Unterseite silber-weiß sind.


Kreta - Griechenland

Olivenbäume in Süd-Kreta


Seine Krone ist weit verzweigt und er besitzt einen ungleichmäßigen, knöchrigen Stamm mit grauer Rinde. Er gehört zweifellos zum Landschaftsbild des kultivierten Mittelmeerraums. Einzelne Exemplare können dank ihrer ausgezeichneten Fähigkeit, seine Zweige und Rinde zu erneuern, ein Alter von über 2000 Jahren erreichen. Es gibt unterschiedliche Ansichten über seine wirkliche Herkunft. Archäologischen Funden zufolge, kamen zwei Gebiete in Frage: Kreta und Syrien, wo der Ölbaum bereits vor 5000 Jahren angepflanzt wurde. Danach hätten ihn die Phönizier, Griechen und besonders die Römer im gesamten Mittelmeerraum verbreitet. In antiken Zeiten war das Olivenöl aus Istrien sehr geschätzt und wurde ins gesamte römische Reich ausgeführt.


Nationalpark Brioni - Sehenswürdigkeiten

Oliven


Von der Olivenzucht in der Antike auf den Brioni-Inseln zeugen wirschaftliche Anlagen, von denen heute noch Überreste in den römischen Villen in der Bucht Verige und Dobrika, sowie auf dem Hügel Kolci existieren. Der alte Olivenbaum "Stara maslina", dessen Bild Sie weiter oben sehen, gehört wahrscheinlich zu den ältesten Olivenbäumen im Mittelmeerraum. Durch die Ergebnisse der Radiokarbonmethode wurde sein Alter auf etwa 1600 Jahre geschätzt. Im Laufe neuerer Untersuchungen auf der Insel Veliki Brijun wurden über 400 Olivenbäume registriert, die heute ein außergewöhnlich wertvolles Element des Ökosystems des Waldes im Nationalpark sind, und man schätzt, dass diese Bäume Überreste eines auf der Insel in der Antike angebauten Olivenhains sein könnten [2].




Kirchen & Kapellen

Nationalpark Brioni - Sehenswürdigkeiten

St. Germanuskirche


Als erste Kirche wäre die St. Germanuskirche zu erwähnen, in der heute eine Ausstellung von Freskenkopien und von Kopien glagolitischer Schriften aus Istrien und dem Bereich Kvarner zu sehen sind. Die im gotischen Stil errichtete Kirche des heiligen Germanus wurde im Jahr 1481 errichtet. Sie ist einem Märtyrer aus Pula geweiht, der sich gegen Ende des 3. Jahrhunderts gegen den dortigen Statthalter wegen seiner Intoleranz gegenüber den Christen auflehnte und deshalb zum Tode verurteilt wurde. Der Tag dieses Märtyrers wird am 30. Mai gefeiert. Die Kirche war einst mit Fresken aus der gotischen Epoche bemalt, doch wurde das gesamte Inventar bei einem Brand Ende des 19. Jahrhunderts zerstört.


Nationalpark Brioni - Sehenswürdigkeiten

Kirche St. Germanus - Kirchenschiff


1911 wurde die Kirche erneuert und in den Boden ein aus der römischen Villa in der Bucht Verige stammendes schwarz-weißes Mosaik eingepasst. Im darauffolgenden Jahr wurde eine Sakristei in Form einer typischen kleinen istrischen Kirche mit einem Vorhof („lopica“), ähnlich dem Beispiel der Kirche der Heiligen Jungfrau Maria von Karmel in Fazana angebaut, in deren Wänden Steinmuster aus der Vergangenheit Brionis eingearbeitet wurden. Seit dem Jahr 1958 zeigt die Ausstellung in der Kirche St. Germanus auf ausdrucksvollste Weise das mittelalterliche Kulturerbe dieser Gegend. Hierdurch wird ermöglicht, Kopien von Fresken aus Beram, Hum, Rakotule und Lovran, sowie die bedeutendsten Steinaufschriften in glagolitischer Schrift zu bewundern.


Nationalpark Brioni - Sehenswürdigkeiten

St. Rochus Kapelle


Weiterhin ist die St. Rochus Kirche aus dem Erbe der Venezianer zu besichtigen, in der heute wechselnde Ausstellungen gezeigt werden. Sie wurde in einer Zeit errichtet, in der auch auf Brioni die Pest wütete. Die Kirche stammt aus dem Jahr 1504 und wurde dem heiligen Rochus als dem Schutzpatron gegen die Pest geweiht. Weiterhin findet man auf Veliki Brioni die Ruinen der byzantischen Basilika der heiligen Maria aus dem 6. Jahrhundert. Im 11. Jahrhundert bauten die Benediktiner ihr Kloster direkt an die Marienbasilika.


Geschichte des Nationalparks Brioni

Nationalpark Brioni - Geschichte

Römische Ausgrabungen - Venustempel


Die menschlichen Spuren auf diesem Archipel sind bis zur Geschichte des frühen Neolithikum zu verfolgen und die bedeutendste archäologische Fundstätte ist eine urgeschichtliche Siedlung auf der Hauptinsel Veliki Brijuni. Besonders groß ist das Erbe aus der Römerzeit. Damals - im ersten Jahrhundert nach Chr. - wurde in der Bucht Verige eine der Sommerresidenzen der römischen Kaiser nebst einem Tempel der Venus erbaut. Während der byzantinischen Zeit....

Weitere Informationen zur Geschichte des Nationalparks Brioni finden Sie hier....!


Safaripark

Nationalpark Brioni - Safaripark

Impressionen


Die erste Einrichtung eines Tierparks geht auf Paul Kupelwieser (* 1. Februar 1843, Wien - † 20. März 1919 in Wien, Österreich) zurück. Mit Hilfe von Carl Hagenbeck legte er einen Tiergarten an mit Affenschluchten, einer Straußenzucht, Gehegen mit Antilopen und einem Teich mit Flamingos. Dies geschah, um den Aufenthalt für die reiche und aristrokratische Schicht zahlungskräftiger Europäer noch angenehmer zu machen. 1913 - ein Jahr vor dem Ersten Weltkrieg (1914 - 1918) - entstand das erste Winterschwimmbad an der österreichischen Adria....

Weitere Informationen zum Safaripark auf der Insel Veliki Brioni vor der Westküste Istriens finden Sie hier....!


Informationen:

Nationalpark Brioni

Karte vom Brioni-Archipel - Bildquelle: Wikipedia - Autor: David Orlovic - Lizenz s.u.


Touristische Informationen:

Nationalpark Brioni (Brijuni)

- eine Gruppe von zwei
größeren und 12 kleineren Inseln vor
der Westküste Istriens.

Telefon: +385 52 525 888;
Fax: +385 52 521 367

E-mail: np-brijuni@brijuni.hr

Internet: www.brijuni.hr

Anmeldung und Buchung von Ausflügen:

Telefon: +385 (0) 52 525 883 und 525 882,
E-Mail: izleti@brijuni.hr
oder in der Geschäftsstelle des Nationalparks Brioni in Fažana

Ablegezeiten des Fährschiffs (nur Besichtigung mit Führung): um 09.00 Uhr; 11.30 Uhr; 13.30 Uhr; 15.30 Uhr

In den Sommermonaten ist eine Reservierung empfehlenswert, besonders für Gruppen!

Fahrplan: www.np-brijuni.hr/de/fahrplan_der_fahre

Tickets können in Fazana am Hafen im Büro des Nationalparks gekauft werden!


Quellennachweis:


1.: Die Informationen zu den Sehenswürdigkeiten im Nationalpark Brioni basieren auf dem Artikel Brijuni (Stand vom 18.05.2015) aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und stehen unter der GNU-Lizenz [34 KB] für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar. Das Foto "Karte vom Brioni-Archipel - Autor: Orlovic" stammt aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz [34 KB] für freie Dokumentation. Das Foto wird unter den Bedingungen der „Creative Commons Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported“-Lizenz veröffentlicht.

2.: Die Informationen zum Olivenbaum auf den Brionischen Inseln - hier Veliki Brioni - sind den Infos vor Ort entnommen worden!


Fotos Sehenswürdigkeiten im Nationalpark Brioni



-Anzeige-



Kultur Funtana Inseln in Kroatien Info Kroatien Wichtige Adressen Split Nationalparks in Kroatien Brioni Nationalpark Plitvice Nationalpark Nationalpark Insel Mljet Rovinj Orte in Kroatien Pula Umag Vrsar Novigrad Porec Opatija Istrien Dalmatien Kroatien Makarska Vodice Region Kvarner Rijeka Stadt Krk Insel Krk Crikvenica Novi Vinodolski Kleinere Orte Kraljevica Senj Reisetipps Dubrovnik Zadar










  (C) by Paul Sippel 2017 - Alle Rechte vorbehalten