Fazana - Istrien

Fažana - Istrien Hafen von Fažana






Überblick



Fažana ist ein kleiner Fischerort an der Südwestküste der Halbinsel Istrien (Gespanschaft Istrien) in Kroatien. Italienisch heißt der Ort Fasana, denn er ist offiziell zweisprachig- kroatisch und italienisch. Daneben wird auch immer noch die Istriotische Sprache gesprochen. Fažana/Fasana liegt zwischen Vodnjan/Dignano und Pula/Pola und besitzt gemäß der Volkszählung von 2011 etwa 3 650 Einwohner. Der Ort besitzt einen schönen Hafen, den schon die Römer im 1. Jahrhundert v. Chr. zu schätzen wussten. Heute wird der Hafen von den Fischern des Ortes genutzt und im Sommer sind es Touristen, die an der schönen Strandpromenade mit ihren einladenden Cafés und Restaurants entlang schlendern.


Fažana - Istrien Impressionen





Geschichte


Von Fažana kommt man mit einer Fähre auf die sehenswerten Brioni-Inseln, die heute zu dem einzigen Nationalpark (Nationalpark Brijuni) in Istrien zählen. Jugoslawien ehemaliger Präsident, Marschall Josip Broz Tito, war gern in Fažana und den Brionischen Inseln, lebte dort zeitweilig bis zu sechs Monate im Jahr. Die Entstehung des Ortes ist römischen Ursprungs, der erste lateinische Name des Ortes lautete Vasianum, später dann Phasiana, wegen der in der Römerzeit hier produzierenden Keramik- und Töpferreibetriebe. Hier wurden u.a. Fliesen, Vasen und Amphoren hergestellt. Aus diesem Grund ist das Symbol des Ortes eine Amphore.




Fažana - Istrien Blick auf den Hafen von Fazana


Die Nähe von Pula/Pola hat seit den Anfängen der Geschichte die Entwicklung dieser Gemeinde beeinflusst, da die Geschicke und Schicksale immer mit der nahe gelegenen Stadt verbunden waren. Im Jahr 1379 kam es hier im Kanal von Fažana zu einer bedeutungsreichen Schlacht. Die Flotten von Genua und Venedig trafen hier aufeinander. Die Flotte von Venedig, die unter der Führung ihres Admirals Vettor Pisani (* 1324; † 1380) stand, wurde laut geschichtlicher Quellen von der Flotte von Genua unter dem Kommando von Luciano Doria im Fasana-Kanal angegriffen. Der Admiral hatte ein Jahr zuvor bei der Seeschlacht von Anzio die Genuesen geschlagen. Im Mai 1379 unterlag Pisani den Genuesen in der Seeschlacht bei Pola (Fazana-Kanal), weswegen er in seiner Heimatstadt ins Gefängnis geworfen wurde.



Fažana - Istrien Fažana-Kanal


Als die Genuesen im Chioggia-Krieg Venedig bedrohten, forderte das Volk seine Freilassung. Im Februar 1380 schlug er die genuesische Flotte Luciano Dorias im Kanal von Brontolo und eroberte dann im Juni nach schweren Kämpfen Chioggia zurück. Pisani begründete damit Venedigs Vorherrschaft im Mittelmeer. Fažana/Fasana ist ein Ort, der schon immer vom Meer und der Fischerei als Haupteinkommensquelle lebte. In den ersten mittelalterlichen Quellen wird Fažana/Fasana als kleiner Fischerort erwähnt, nach dem der Kanal zwischen dem Festland und den Brioni-Inseln benannt wurde. In der Zeit des französischen Kaisers Napoleons entstand eine „Fischerbruderschaft des Heiligen Andreas“.



Fažana - Istrien Impressionen


Zu Beginn des 20. Jahrhunderts gab es hier eine der größten Sardellenfabriken in Istrien. Die Sardellen wurden in den benachbarten Ortschaften an die Bevölkerung verkauft, an die Hotels auf den Brioni-Inseln und zur Verarbeitung in der Sardellenfabrik. Die Fischerei war eine der wesentlichen Tätigkeiten der Bevölkerung und wurde meist von der ganzen Familie ausgeübt. Während die Männer auf Fischfang fuhren, säuberten die Frauen die Netze nach der Rückkehr vom Fang. Die Bewohner von Fažana sind bis heute dem Fischfang treu geblieben. Weitere Ortschaften/Städte in der Nähe sind Vodnjan/Dignano, Peroj/Peroi, Barbariga und Valbandon.



Fažana - Istrien Pfarrkirche der heiligen Kosmas und Damian

Schöne Strände


Wenn Sie vom Ausflug zu den Brioni-Inseln zurückkommen oder Sie im Bereich von Fažana/Fasana wohnen, können Sie sich noch an einem der Strände des Ortes und seiner Umgebung erfrischen:

1.: San Lorenzo Strand; (Verleih von Liegestühlen und Sonnenschirmen und es gibt Duschen, sogar eine Beach Bar;)
2.: Dječje igralište Strand; (Verleih von Liegestühlen und Sonnenschirmen - Sport: Beach-Volley, Boccia, Volleyball; Duschen am Strand, Beach bar Batana Beach, Beach bar Shark, Beach bar Coco;)
3.: Badel Strand
; (Verleih von Liegestühlen und Sonnenschirmen, Duschen am Strand, Beach bar Chupacabra;)
4.: Camp Pineta Strand; (Duschen am Strand, Tretboote, Trampolin, Jet Ski, Beach-Volley, Mini Fussball, Basketball, Boccia, Mini Golf und Tischtennis;)



Fažana - Istrien Badestrand San Lorenzo in Fažana - Foto: Wikipedia - Autor: Michael J. Zirbes - Lizenz: s.u.

Pfarrkirche der heiligen Kosmas und Damian


Schon von Weitem ist die das Stadtbild prägende Kirche der Stadt Fažana/Fasana zusehen. Die Pfarrkirche ist den Heiligen Kosmas und Damian geweiht. Das aus Stein im Stil der Gotik errichtete Gebäude stammt aus dem 15. Jahrhundert und besitzt ein schönes Portal mit einer Lünette. Abgebildet sind hier die Figuren der heiligen Ärzte, Kosmas und Damian. Die Kirche ist dreischiffig und neben dem Hauptaltar mit dem Tabernakel gibt es noch insgesamt vier Seitenaltäre. Das gotische Kruzifix aus dem 16. Jahrhundert wie auch das Gemälde "Das letzte Abendmahl" des Malers Zorzo Ventura sind besonders wertvolle Kunstwerke. Die Orgel in der Kirche stammt aus dem Jahr 1858; der Glockenturm der Pfarrkirche von Fažana ist 27 Meter hoch.



Fažana - Istrien Kirchenportal von St. Cosmas und Damian mit Lünette

Kirche der Heiligen Jungfrau Maria von Karmel


In Fažana befinden sich noch weitere Sakralbauten wie z.B. die am Ortseingang befindliche kleine Kirche der Heiligen Jungfrau Maria von Karmel aus dem 14 Jahrhundert. In ihrem Inneren befindet sich eine im Stil der Gotik geschaffene Statue der Muttergottes über einem schön gestalteten Altar. Auch die Reste von Fresken aus dem 15. Jahrhundert sind zu sehen, es soll sich hierbei um eine Notenschrift halten. Allein die Architektur der Kirche oder kleinen Kapelle zieht viele in ihren Bann. An die Kirche lehnt sich ein Säulenvorhof an und auf dem Dach befindet sich ein kleiner Glockenturm. Eine Zypresse neben der Kirche rundet das Gesamtbild ab. Ein weiterer Sakralbau in Fažana ist die kleine Kirche des Heiligen Johannes des Apostels (aus dem 16. Jahrhundert) auf dem Ortsfriedhof.



Fažana - Istrien Kirche der Heiligen Jungfrau Maria von Karmel





Kirche des Heiligen Elias


Etwas außerhalb des Ortes befindet sich die Kirche des Heiligen Elias (Elisäus). Die Elias-Kirche, eigentlich eine Kapelle, ist aus dem 6. Jahrhundert und besitzt eine sehenswerte Apsis. Sie stammt noch aus der byzantinischen Epoche von Istrien; sie soll auf den Resten eines römischen Landhauses errichtet worden sein. In einer Broschüre des Touristikverbandes von Fažana ist zu lesen:

"
Die Kirche des Heiligen Elisäus liegt in einer sanften Landschaft nordöstlich des Ortes. Ein kleines, einschiffiges Sakralgebäude mit einer polygonalen Apsis byzantinischen Ursprungs entstand auf den Resten eines spätantiken Landhauses in der zweiten Hälfte des 6. Jahrhunderts. An diesem Gebäude kann man auch heute noch ursprüngliche architektonische Elemente (Transenna) wie auch in den Fenstern vorromanische Spolien erkennen. Über der Fassade befand sich wahrscheinlich ein Glockengiebel mit einer Glocke, die zusammen mit dem Glockengiebel im 17. Jahrhundert verbrannte. Vor der Kirche wurden im Jahr 1956 mehrere Familiengrabstätten gefunden, die in den felsigen Grund eingelassen waren. Hier wurden neben Glas und Tongeschirr auch Metallteile von Kleidungsstücken entdeckt." [3]



Fažana - Istrien Kirchturm von St. Cosmas und Damian


Anton Gnirs berichtet zur Topographie des ager Polensis:

"In der weiteren Umgebung von Florianum konnte ich noch an drei Punkten deutlichen Spuren antiker Besiedelung nachgehen. An der antiken Küstenstraße, in der Trasse des parallel landwärts mit der heutigen Straße verlaufenden Limes, liegt genau eine römische Meile nördlich vom Trümmerfeld Florianum eine St. Elias-Kapelle, deren Lokalität in mehrfacher Beziehung von Bedeutung ist. Zunächst laufen bei diesem christlichen Kultbau fünf Weglinien zusammen, deren Existenz wohl bis in die antike Zeit hinaufgeführt werden kann. Das Kirchlein ist renoviert; das Fenster und die Gesimsführung seiner außen polygonalen Apsis, ferner die in die Kirchenfassade eingemauerten spätantiken und frühchristlichen Architekturteile deuten auf eine Kirchengründung aus der Zeit der ausgehenden Antike. Nicht ausgeschlossen ist es, daß der christliche Kultbau an eine antike Tradition direkt anknüpft, nach der an diesem Knotenpunkt von Weglinien irgend eine Weggottheit einst verehrt wurde. Jedenfalls ist aber an diesem Platz die von mir anderwärts im südlichen Istrien wiederholt beobachtete Erscheinung in Geltung, daß im Boden eines ländlichen Siedelungsplatzes im Anschluß an eine villa rustica oder eine Gruppe derartiger Einzelsiedelungen sich schon sehr früh eine christliche Kultstätte entwickelt (...)" [2]



Fažana - Istrien Kirche der Heiligen Jungfrau Maria von Karmel


In der Umgebung von Fažana/Fasana stößt man auf einige Überreste von römischen Siedlungen. So auch hier, bei der St. Elias Kapelle, die auf Resten eines spätantiken (römischen) Landhauses errichtet worden ist. Auch in der Bucht Ribnjak bei Valbandon-Florianum, etwa 2 Kilometer südlich von Fažana, wurden Überreste eines Landhauses aus dem 1. Jahrhundert mit sehr schönen Mosaiken entdeckt. Man nimmt an, dass hier in der Antike Purpur hergestellt wurde. Auch interessant ist das Gräberfeld bei Barbariga. Hier handelt sich um ein römisches Grabmonument, es wurde bei den Rodungsarbeiten für ein neues Freizeitzentrum vor einigen Jahren entdeckt und restauriert. Dabei stieß man auf Keramikreste, Münzen und auch der Teil einer Löwenfigur kam ans Tageslicht. Auch fand man in der Gegend mehrere Tumuli (aufgeschüttete Grabhügel). Weiterhin sind hier mehrere antike Ansiedlungen entdeckt worden.



Fažana - Istrien Kirche St. Cosmas und Damian


Anton Gnirs berichtet zur Topographie des ager Polensis:

"
Die hier wie auf dem Festlande bisher zur Untersuchung gebrachten antiken Wirtschaftsanlagen sind Typen der antik-römischen villa rustica, von welcher aus der landwirtschaftliche Betrieb geleitet wird, der die landesüblichen Produkte wie Wein, Öl oder Getreide zieht und technisch so weit eingerichtet, daß sie die Verarbeitung dieser Produkte zur marktfähigen Ware durchzuführen imstande sind. Diese Anlagen, die auf eine hochentwickelte Agrikultur in allen Teilen Altistriens hinweisen, sind als der produzierende Teil jener Kultureinheiten aufzufassen, in welchen die mit überraschendem Luxus ausgestatteten Herrschaftsvillen den Konsumenten darstellen. So liegen auch in der Umgebung der Luxusvilla von Val Bandon (er meint Valbandon) die Reste ländlicher Anlagen auf den Höhen zwischen Stignano und dem Kanal von Fasana, im Strandgebiet des Festlandes der Insel Cosada gegenüber wie in S. Lorenzo bei Fasana. Eine Reihe von ländlichen Bauanlagen liegt in der Flur Fioran selbst an der nördlichen Tallehne von Val Bandon, ungefähr von der Stelle entfernt, wo die nach Fasana führende Straße diese Lehne erstiegen hat. Die Situation der antiken Ansiedelung ist heute durch große, mit Macchia überwucherte Schutthalden gekennzeichnet, die von fruchtbaren Ölgärten umschlossen sind. Die Gartenmauern der nächsten Umgebung bestehen zumeist aus antikem Baumaterial, zwischen dem ab und zu ein Werkstück zum Vorschein kommt (...)" [2]



Nationalpark Brioni ...römische Landvilla auf der Insel Veli Brijun...


Für die meisten Besucher von Fažana ist der schöne Ort jedoch nur eine Durchgangsstation, weil ihr Ziel der Nationalpark Brioni ist. Dies ist ein Archipel vor der Küste des Ortes mit starken geschichtlichen Bezügen zu Kroatiens jüngerer Geschichte, aber auch mit den Ursprüngen der Gründung von Siedlungen sowohl in Fazana als auch auf den Brioni-Inseln. Im Ort befindet sich am Hafen eine Agentur, wo man sein Ticket erwerben kann. Dieses beinhaltet den Hin- und Rücktransport mit der Fähre - Fazana - Brioni - Fazana - und eine Führung auf der Hauptinsel Veliki Brijun, vorwiegend mit der Touristenbahn, aber es wird auch ein Teil zu Fuß zurückgelegt.

Weitere Informationen zum Besuch des Brioni-Archipels in Istrien finden Sie hier....!



Fažana - Istrien Nationalpark Brioni Office

Nationalpark Brioni


Fünf Kilometer nordwestlich von Pula, in der Nähe des Fischerstädtchens Fazana in Westistrien erstreckt sich die Brioni-Inselgruppe. Die Gesamtfläche des "Nationalpark Brijuni" beträgt 3.395 Hektar. Seit 1984 ist dieser Archipel gleichzeitig Nationalpark und Gedenkstätte. Auf Brioni empfing Jugoslawiens ehemaliger Präsident Tito die Staatsgäste aus aller Welt. Als Gastgeschenke wurden oft wilde Tiere mitgebracht, die Tito dann in einer Art Privatzoo unterbrachte. In dieser Zeit war die Inselgruppe total für die Öffentlichkeit gesperrt. Heute können Besucher mit dem Fährschiff ab Fazana....

Weitere Informationen zum Nationalpark Brioni vor der Küste von Istrien finden Sie hier....!



Nationalpark Brioni - Safaripark Teil des Safariparks auf der Insel Brioni





Vodnjan


Im südwestlichen Bereich von Istrien in Kroatien befindet sich die Stadt Vodnjan. Die nächst größere Stadt in der Umgebung ist Pula, die etwa 10 Kilometer südlich von Vodjnan entfernt liegt. Italienisch heißt der Ort Dignano. Der Ort ist offiziell zweisprachig, italienisch und kroatisch. Daneben wird auch die Istriotische Sprache gesprochen. Der Ort zeichnet sich aus durch zahlreiche Bauten aus Gotik und Renaissance, u. a. gab es ein Kastell aus dem Jahr 1300. Bereits in römischer Zeit gab es den Ort unter dem Namen Vicus Attinianum....

Weitere Informationen zur Stadt Vodnjan in Istrien finden Sie hier....!



Vodnjan - Istrien Hauptplatz in Vodnjan

Tipps:


Weitere touristische Informationen:

Turistička zajednica Općine Fažana


Istarske divizije 8,
52212 Fažana - Kroatien


Telefon: +385 52 383 727

Fax: +385 52 383 728


E-Mail: info@infofazana.hr

Internet: www.infofazana.hr



Quellenangabe:


1.: Die Informationen zur Geschichte der kroatischen Stadt Fažana in Istrien basieren auf dem Artikel Fažana (Stand vom 24.02.2014) aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und stehen unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar. Das Foto "Badestrand San Lorenzo in Fažana - Autor: Michael J. Zirbes" unterliegt dem Schutz der Creative Commons - Attribution 3.0 Unported, unter deren Bedingungen dieses Fotos hier veröffentlicht wurde.

2.: Jahrbuch für Altertumskunde - herausgegeben von der k.k. Zentralkommission für Erforschung und Erhaltung der Kunst- und historischen Denkmale - Josef Freiherr von Helfert durch Professor Wilhelm Kubischek - Zweiter Band 1908 - WIEN 1908 - Seite 120 - 121 - 122

3.: Kirchengeschichte St. Elias - Sakrales Erbe Fazana - Tourismusverband der Gemeinde Fažana;



Fotos aus Fazana in Istrien




-Anzeige-















(C) by Paul Sippel 2017 - Alle Rechte vorbehalten

Diese Seite drucken