Nationalparks in Kroatien

Nationalpark Plitvice ...einer der Karstseen...






Überblick



Nationalparks in Kroatien


Der kroatische Tourismus hat eine lange Tradition. Wer die Schönheiten des Landes kennt, wird sich darüber nicht wundern. Die Stadtrepublik Dubrovnik war schon im 14. Jahrhundert auf Reisende eingerichtet, die aus geschäftlichen oder diplomatischen Gründen in die Stadt kamen und dabei natürlich auch die Schönheiten Dubrovniks zu genießen wußten. Schon damals wurden die ersten Herbergen gebaut. Der moderne Tourismus begann erst mit dem Ausbau der Verkehrswege, besonders der Eisenbahn im 19. Jahrhundert. Das erste Hotel wurde 1840 in Opatija errichtet. Es ist eine Tradition, die auch viel berühmtere Touristikzentren nicht vorweisen können. Aus dieser touristischen Tradition hat sich inzwischen ein Ferienland entwickelt, das den Bedürfnissen unserer Zeit entspricht.


Kroatien Tiere im Nationalpark



Größere Kartenansicht



In Kroatien wurde eine gesunde Balance gefunden zwischen historischer und gegenwärtiger Architektur, zwischen Fortschritt und Menschlichkeit, zwischen Individualismus und Geselligkeit. Ein Konzept, das sich bewährt hat - insbesondere in einer Zeit, in der der Massentourismus mit seinen Betonburgen und den überfüllten Stränden immer weniger attraktiv ist. Ein „sanfter" Tourismus im Einklang mit Natur und Kultur, so wie Kroatien ihn fördert, ist jetzt mehr denn je gefragt.



Kroatien - Slawonien Hauptplatz von Slavonski Brod in Slawonien - Bildquelle: Wikipedia (Public domain)


Wo sonst können Sie noch Ihre Bucht, Ihren Baum oder Ihre Blume finden, die nur für Sie da sind? Wo sonst können Sie in einer unberührten Landschaft wieder zu sich selbst zurückfinden? Heute stehen bereits 7,5% der Gesamtfläche unter Naturschutz — dieses Gebiet soll bis 2010 noch einmal verdoppelt werden. Ziel ist es, in Kroatien ein ökologisch weitgehend intaktes Reservat mitten in Europa zu erhalten und neu zu schaffen. Von den sieben Nationalparks befinden sich drei in Gebirgsgegenden: Risnjak, Paklenica und die Plitvicer Seen. Die vier anderen, die Kornaten, Mljet, Brioni und Krka liegen im Küstengebiet.



Kroatien - Nationalpark Lonjsko Polje Bildquelle: Wikipedia - Autor: Frka - Lizenz s.u.

Informationen:

Nationalpark Plitvice Das Gebiet der Plitvicer Seen, das zum Nationalpark erklärt wurde, gehört zu den schönsten Naturerlebnissen Europas. Der Nationalpark Plitvice liegt inmitten einer bewaldeten Gebirgslandschaft, d...



Nationalpark Insel Mljet Südlich zur Halbinsel Peljesac erstreckt sich die ca. 100 Quadratkilometer große Insel Mljet, auf der nur knapp 1 400 Einwohner leben. Die Insel ist grün und es gibt viele Wälder, in denen vor al...



Nationalpark Kornaten (Kornati) "Als die Götter ihr Werk krönen wollten, schufen sie am letzten Tag aus Tränen, Sternen und dem Hauch des Meeres die Kornaten", schreibt George Bernard Shaw über diese Inselkette im Mittelmeer, d...



Informationen:

Nationalpark Brioni Zum Nationalpark Brioni (Brijuni) unweit von Pula gehören zwei größere und zwölf kleinere Inseln. Diese mit mediterranen und submediterranen Vegetation bewachsenen Inseln stellen ein Paradies unb...



Dr. Robert Koch Robert Koch wurde 1843 in Clausthal (heute Clausthal-Zellerfeld) als Kind eines Bergbeamten und Bruder von zehn Geschwistern geboren. An der Universität Göttingen studierte er zunächst Botanik, Ph...







Nationalpark Kornaten


Die Kornaten
sind die am meisten gegliederte Inselgruppe des europäischen Mittelmeers. Der gleichnamige Nationalpark umfaßt die meisten dieser Inseln, von denen Kornat die größte ist. Die zerklüftete Küste, die über 100 m hohen Klippen, die kilometerlangen Steinmauern und die überaus reiche Flora und Fauna sind der Grund für die Ernennung dieses Gebiets zum Nationalpark. Segler und Wassersportler finden dieses Gebiet natürlich besonders anziehend, für sie wurden zwei Zentren angelegt: die ACI Marinen Zut und Piskera.

Fotograf: Andi Ma - Pixelio.de

Weitere Informationen zur Inselgruppe der Kornaten finden Sie hier....!



Nationalpark Kornaten Bildquelle: Wikipedia - Autor: Sporki - Lizenz s.u.

Nationalpark Plitvice


Der Nationalpark der Plitvicer Seen (Plitvice) wird von 16 Seen gebildet und durch 92 Wasserfälle miteinander verbunden. Wegen seiner einzigartigen Schönheit und seiner reichen Tier- und Pflanzenwelt wurde das Gebiet schon 1949 zum Nationalpark erklärt. 1979 wurden die Plitvicer Seen von der UNESCO in die Liste des Weltnaturerbes aufgenommen. Dieses Naturphänomen, dessen Alter Experten auf höchstens 4000 Jahre schätzen, ist für die Besucher ein unvergeßliches Erlebnis. Im Laufe der Jahrhunderte hat das Wasser dieser Seen die Felsen und das Gestein zermürbt, ausgehöhlt....

Weitere Informationen zum Nationalpark Plitvice in Kroatien finden Sie hier....!



Nationalpark Plitvice Eingangsbereich

Nationalpark Brioni


Zum Nationalpark Brioni unweit von Pula gehören zwei größere und zwölf kleinere Inseln. Diese mit mediterranen und submediterranen Vegetation bewachsenen Inseln stellen ein Paradies unberührter Natur dar. Es ist reich an seltenen Pflanzen- und Tierarten, aber auch an außergewöhnlichen Kulturdenkmälern , besonders aus der antiken, römischen und der frühbyzantinischen Zeit. Zum Nationalpark Brioni gehört auch ein Zoo mit exotischen Tieren. Hier auf der Insel forschte schon der deutsche Bakteriologe Dr. Robert Koch....

Weitere Informationen zum Nationalpark Brioni in Kroatien finden Sie hier....!



Fažana - Istrien Fähranlegestelle Fažana, Istrien mit Blick auf die Insel Brioni

Robert Koch


Robert Koch
wurde 1843 in Clausthal (heute Clausthal-Zellerfeld) als Kind eines Bergbeamten und Bruder von zehn Geschwistern geboren. An der Universität Göttingen studierte er zunächst Botanik, Physik und Mathematik, entdeckte jedoch bald darauf sein Interesse an der Medizin und wechselte den Studiengang dementsprechend. Der Wissenschaft widmete er sich bereits als Student und arbeitete schon früh als Assistent an der Pathologie. Er promovierte 1866 und heiratete ein Jahr später.....

Weitere Informationen in Form einer Kurzbiographie über Robert Koch finden Sie hier....!



Dr. Robert Koch (1843 - 1910) Bildquelle: Wikipedia (gemeinfrei)

Nationalpark Krka


Der Nationalpark Krka hat eine Fläche von 142 Quadratkilometer. Der typische Karstfluß Krka fließt hier kilometerlang durch eine Schlucht. Auf seinem Weg zum Meer bildet er beim Durchbruch durch das Gestein zahlreiche Seen, Wasserfälle und Wildbäche. Zwischen den schönsten Wasserfällen, Roski slap und Skradinski buk, steht auf dem Inselchen Visovac das Franziskanerkloster mit einer reichen Bibliothek. Innerhalb des Nationalparks befindet sich das malerische Städtchen Skradin mit einem Hotel und einem Yachthafen. Eine kleine Vorschau des Nationalparks Krka finden Sie untenstehend....!

Informationen:

Krka - der schönste Karstfluss
Kroatiens.

Telefon: +385 22 201 777
Fax: +385 22 336 836

E-Mail: izleti@npkrka.hr;

Internet: www.npkrka.hr



Nationalpark Krka Bildquelle: Wikipedia - Autor: Lacen - Lizenz s.u.





Nationalpark Insel Mljet


Zwischen der Insel Korcula und Dubrovnik liegt die Insel Mljet, deren westlicher Teil, mit einer Gesamtfläche von 31 Quadratkilometern wegen seiner speziellen landschaftlichen Eigenart zum Nationalpark erklärt wurde. Auch die üppige Pflanzenwelt, die Wälder, die sich bis zum Meer hinziehen, die reiche Fauna und nicht zuletzt die wertvollen Kulturdenkmäler waren ausschlaggebend dafür. Unter anderem befindet sich hier auf einem Inselchen in Veliko jezero (Insel auf der Insel) der Komplex eines ehemaligen Benediktinerklosters aus dem 12. Jahrhundert, das heute ein Hotel ist....

Weitere Informationen zum Nationalpark Insel Mljet in Kroatien finden Sie hier....!



Nationalpark Insel Mljet Bildquelle: Wikipedia - (Public domain)

Nationalpark Paklenica


Der Nationalpark Paklenica - mit seinen 36 Quadratkilometern- ist ein Teil des Velebit, des größten kroatischen Gebirges. Es liegt im Südteil des Gebirges, das zum Meer hin abfällt. Die bis zu 400 m tiefen Schluchten Velika und Mala Paklenica gehören zu den eindrucksvollsten Erosionsformen in diesem Land. Die Vegetation mit ihren dichten Wäldern aus Schwarzkiefern und Buchen und die Tierwelt von Paklenica, zu der seltene Insekten, Reptilien und Vogelarten - unter anderem der Gänsegeier - gehören, ist ungewöhnlich. Anica kuk, der 400 m hohe Felsen in dieser Schlucht, ist das beliebteste Bergsteigerziel in Kroatien. Einen kleinen Ausblick auf den Nationalpark Paklencia zeigt Ihnen das untenstehende Video....!

Informationen:

Paklenica - Nationalpark an der
Südseite des größten kroatischen
Gebirgsmassivs, des Velebit.


Telefon: +385 23 369 155 - +385 23 369 202,
Fax: +385 23 359 133;

E-Mail: np-paklenica@zd.t-com.hr,

Internet: www.paklenica.hr



Nationalpark Paklenica Nationalpark Paklenica in Kroatien - Bildquelle: Wikipedia - Autor: Markus Ulmer - Lizenz s.u.





Nationalpark Risnjak


Risnjak
ist ein Bergmassiv im Gorski Kotar, der waldreichsten Gegend Kroatiens. Seine Gipfel sind bis zu 1528 m hoch. Risnjak wurde zum Nationalpark wegen seiner schützenswerten Vegetation. Der Einfluß von Küstenland, Binnenland, Dinarischen Alpen und den Alpen hat die Pflanzen- und Tierwelt geprägt. Der Name des Gebirges kommt von "Ris"- dem Namen des Luchses, der auch heute noch hier anzutreffen ist. Abgesehen von diesen Naturschutzzonen ist Kroatien auch sonst eines der seltenen europäischen Länder, das auf seine saubere Umwelt und die reiche Pflanzen- und Tierwelt stolz sein darf.

Informationen:

Nationalpark Risnjak

- ein bewaldetes Gebirgsmassiv
nördlich von Rijeka

Fax: +385 1 4586 318

E-mail: park.prirode.medvednica@zg.t-com.hr

Internet: www.pp-medvednica.hr



Nationalpark Risnjak Jugendsee im Gorski Kotar - Bildquelle: Wikipedia (Public domain)

Quellenangabe:


Die Fotos "Nationalpark Lonjsko Polje - Autor: Frka" - "Nationalpark Krka - Autor: Lacen" - "Nationalpark Paklenica in Kroatien - Autor: Markus Ulmer" - "Nationalpark Kornaten - Autor: Sporki" stammen aus der Commons Wikimedia der freien Enzyklopädie Wikipedia und stehen unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar. Diese Dateien sind unter der Creative Commons-Lizenz - Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported lizenziert und dürfen unter Beachtung der vorgenannten Bedingungen weitergegeben oder verbreitet werden.



Fotos Nationalparks in Kroatien




-Anzeige-















(C) by Paul Sippel 2017 - Alle Rechte vorbehalten

Diese Seite drucken