Startseite | Reisetipps | Gästebuch | Linktipps | Links | Sitemap | Kontakt | Impressum | Datenschutz | Haftungsausschluss

Senj

Senj - Region Kvarner

Impressionen an der Küste




Übersicht

Senj - Region Kvarner

...mittelalterliche Stadtmauern...



Senj
(lat. Senia oder Segnia) ist eine Stadt in Kroatien in der Gespanschaft Lika-Senj. Im deutschen Sprachgebrauch wird die Stadt auch als Zengg bezeichnet. Sie ist die älteste Stadt der oberen Adria. Das bekannteste Denkmal von Senj ist die Festung Nehaj, mittelalterliches Zentrum der Uskoken. Die Burg oder Festung thront malerisch auf einem Hügel weit über der Stadt mit schönen Aussichten auf das Umland. Die Jadranska Magistrala (E65) führt westlich an der Küste und der Bucht der Stadt Senj vorbei. In der Stadt Senj gibt es eine wichtige Verzweigung (N23) für Besucher des Plitvice Nationalpark.





Lage

Senj - Region Kvarner

Hotel Libra


Senj bildet den größten Ballungsraum an der kroatischen Küste zwischen Rijeka und Zadar. Das Gebiet der Stadt umfasst die Küste in einer Länge von 76 Kilometer, an der entlang sich zahlreiche weitere kleine Siedlungen befinden. Senj befindet sich zwischen dem Velebitkanal und den Gebirgszügen Kapela und Velebit. Die Position der Stadt an der Ostküste des Adriatischen Meeres verbindet sie mit den Städten und Ländern des Mittelmeerraums. Straßenverbindungen existieren über die Küstenstraße mit dem Vinodol-Tal und Rijeka im Norden, mit Zadar, Split und Dalmatien im Süden sowie über den Pass Vratnik (700 Meter über dem Meeresspiegel) mit dem Hinterland. Letztere war der erste Abschnitt der historischen „Josephina“, die bereits von den Römern als Salzstraße genutzt wurde.


Senj - Region Kvarner

Kirche St. Maria Himmelfahrt


Die Stadt Senj gehört sowohl zur katholischen Diözese Gospić-Senj, als auch zum Erzbistumtum Rijeka in der römisch-katholischen Kirche. Nach der letzten Volkszählung aus dem Jahre 2011 besitzt die Stadt Senj etwa 7.180 Einwohner. Davon sind 6.971 Kroaten (97,06 %) und 211 Angehörige anderer Nationalitäten (2,94 %). Die Sradt Senj besitzt einige Sehenswürdigkeiten, zu denen u.a. auch die markante Festung Nehaj zählt. Ferner ist die Stadtmauer mit den Türmen sehenswert, die romanische Kathedrale von Senj und das Denkmal des 45. Breitengrades. Mit der französischen Gemeinde Sorbiers unterhält Senj eine Städtepartnerschaft.


Senj - Region Kvarner

Stadttor in Senj - hier war das Ende der Straße Josephina (Josephina Finis)


In kroatischer und auch in deutschsprachiger Literatur gab es verschiedene Schriftsteller, die Werke über Senj geschrieben haben – von Romanen bis hin zu wissenschaftlichen Werken. Neben kroatischen Schriftstellern wie z. B. August Šenoa und Vjenceslav Novak hat auch ein deutscher Schriftsteller in und über die Stadt geschrieben. Es handelt sich um das Buch „Die rote Zora und ihre Bande“ von Kurt Kläber aus dem Jahr 1941, veröffentlicht unter dem Pseudonym Kurt Held. Die Geschichte des kleinen Mädchens, das sich mit einer Kinderbande in der Uskoken-Burg Festung Nehaj von Senj versteckt und die Bürger der Stadt ärgert, enthält viele genaue Ortsbeschreibungen. Das Buch wurde später verfilmt und war u.a. im Deutschen Fernsehen sehr erfolgreich.


Senj - Region Kvarner

Impressionen

Geschichte

Senj - Region Kvarner

Hafen


Senj besteht seit über 3000 Jahren und ist damit eine der ältesten Siedlungen an der kroatischen Adriaküste. Zur Römerzeit war Senia ein bedeutendes Zentrum und Municipium der Provinz Liburnien, wovon zahlreiche archäologische Funde zeugen. Von der Ansiedlung der Kroaten bis zum 12. Jahrhundert war Senj ein Teil der Pfarre von Gacka und gelangte 1271 in den Besitz der Fürsten von Krk und Vinodol aus dem Geschlecht der Frankopanen. Im Jahr 1469 wurde Senj eine freie Königsstadt. Von 1527 bis 1689 war hier der Sitz der Senjer Uskoken. Nach der Befreiung der Region Lika von den Osmanen kam es erneut zu einem Aufschwung des Handels und der Seefahrt in Senj. Die Häfen von Rijeka, Senj, Bakar und Kraljevica kämpften lange um die Bedeutung als Haupthafen gegeneinander an.


Senj - Region Kvarner

...ehem. k.k. österreich-ungarisches Militärhospital...


Als 1873 Rijeka an das Eisenbahnnetz angeschlossen wurde, verlor Senj seine Bedeutung und den Wettbewerb - die Stadt wurde von der Eisenbahn umgangen. Dies führte dazu, dass der Warenverkehr zum großen Teil zum Erliegen kam und die Menschen aus Senj auswanderten. Senj baute danach erfolgreich eine Holzindustrie auf. Am 9. Mai 1937 wurden sieben kroatische Jugendliche aus Gospić von königlich-jugoslawischen Gendarmen getötet, die an einer Feier der Kroatischen Bauernpartei für den 1928 im jugoslawischen Parlament ermordeten kroatischen Bauernführer Stjepan Radić teilnehmen wollten. Für diese Opfer von Senj werden alljährlich in Senj und Gospić offizielle Gedenkveranstaltungen abgehalten. Bei der Bombardierung der Stadt im Zweiten Weltkrieg (im Jahr 1943) wurden zahlreiche wertvolle Denkmäler zerstört. [1]


Festung Nehaj

Festung Nehaj Auf dem höchsten Gipfel des Berges, dem etwa 62 Meter hohen Trbu njak, befindet sich die Festung Nehaj. Sie wurde im Jahre 1558 als Schutz gegen die Türken und die Venezianer erbaut. Im 16. Jahrh...

Glagolitische Schrift

Senj - Region Kvarner

Denkmal Blaz Baromic (1450 - 1505)


Im Gebiet von Senj und Umgebung war seit dem 10. Jahrhundert die glagolitische Schrift im Gebrauch und die Messe wurde ausschließlich in kroatischer Sprache gehalten. Die älteste der zahlreichen glagolitischen Inschriften ist die sogenannte „Tafel von Senj“ aus dem 11./12. Jahrhundert (heute im Stadtmuseum). In Senj wurde übrigens 1493/1494 die erste kroatische, glagolitische Druckerei von Blaž Baromić (geboren vor 1450 in Vrbnik, Insel Krk - verstorben nach 1505 in Senj) gegründet. Das genaue Datum und der Ort der Geburt sind unbekannt, aber es wird angenommen, dass Baromić im kleinen Ort Vrbnik auf der Insel Krk geboren wurde. Seine erste bemerkenswerte Arbeit ist das sogenannte Mavro Brevier aus dem Jahr 1460. Baromić war ein kroatischer Drucker, Kalligraph und der Gründer der Druckerei in Senj im Jahre 1493. Es handelt sich hier um die zweitälteste kroatische Druckmaschine. Seine Fertigkeiten in der Drucktechnik erlernte er in Venedig, wo er auch später die für den Druckprozess benötigten Druckwerkzeuge erwarb und nach Senj transportierte. Im Jahr 1493 wurde unter der Leitung von Andrea Torresan das von Baromić schriftlich verfasste Mavro Brevier gedruckt. Am 7. August 1494 wurde hier in Senj die erste Ausgabe des „glagolthic Missale“ gedruckt, eine Übersetzung des Missale Romanum (lat.: Römisches Messbuch).


Marienkirche

Senj - Region Kvarner

Kirche St. Maria Himmelfahrt


Mitten in der Altstadt von Senj befindet sich die kahtolische Marienkirche. Sie ist der Himmelfahrt Mariens geweiht und steht im Rang einer Kathedrale. Die Kathedrale Mariä Himmelfahrt wurde im Jahre 1169 als romanische Basilika errichtet. Die Kirche besitzt nur ein Kirchenschiff und wurde auf den Fundamenten eines heidnischen Tempels aus dem 4./5. Jahrhundert erbaut. Reste des Tempels sind im hinteren Bereich der Kirche in etwa 1,5 Meter Tiefe sichtbar. Die Fassade und die Südseite der Kathedrale wurden in der Mitte des 18. Jahrhunderts mit romanischen Bögen und Ziegelnischen ausgestattet. Im selben Zeitraum wurde die Kirche um zwei Seitenschiffe, Altäre und andere Kunstwerke erweitert. Während des Zweiten Weltkrieges wurde die Kathedrale schwer beschädigt. Das aktuelle Erscheinungsbild des Gebäudes ist das Ergebnis der Wiederherstellung zwischen 1949 und 1950.


Museum Senj

Senj - Region Kvarner

Stadtmuseum von Senj


Die Stadt Senj besitzt auch ein Museum, dass sich im Stadtzentrum befindet. Zahlreiche kulturelle und historische Denkmäler und archäologische Funde zeugen von der bewegten Vergangenheit der Stadt. Im Stadtmuseum von Senj wird eine bedeutende Sammlung von Waffen und anderer militärischer Ausrüstung präsentiert. Die Stadt Senj war aufgrund ihrer geopolitischen Lage in der Geschichte für verschiedene europäische Großmächte interessant: das Habsburgerreich im Norden, das Osmanische Reich im Osten und die Republik Venedig im Westen. Aufgrund des Verteidigungswillens seiner Bewohner besaß die Stadt eine gewiße militärische Tradition seit dem 16. Jahrhundert. Hinzu kommt die Errichtung der Festung Nehal auf einem Bergrücken oberhalb der Stadt. So konnte die Sadt Senj vom Meer und vom Land verteidigt werden, was die historische Sammlung von Waffen und militärischer Ausrüstung heute belegt.


Senj - Region Kvarner

Stadtmuseum von Senj


Das Stadtmuseum von Senj befindet sich im Palast der Familie Vukasović, einer der angesehensten und einflussreichsten Familien in Senj. Der Palast wurde im 14. und 15. Jahrhundert im Stil der Gotik- und Renaissance erbaut. Das Museum von Senj wurde am 7. Mai 1962 gegründet. Ziel der Gründung des Museums war es, das kulturelle Erbe der Stadt zu erhalten und sich als wissenschaftliche Einrichtung um die historischen und kulturellen Hinterlassenschaften der Stadt und ihrer Umgebung zu kümmern. Das Museum beherbergt neben einer Sammlung von Waffen auch eine archäologische Sammlung: Lapidarius- eine hydro-archäologische Sammlung, eine Sammlung von glagolischen Drucken, eine Sammlung der jüngsten Geschichte von Senj, eine etnographische Sammlung der Bunjevac-Gemeinschaft und eine natürliche wissenschaftliche Sammlung des Velebit mitsamt seiner Flora und Fauna.


Senj - Region Kvarner

Stadtmuseum von Senj


Eine professionelle Bibliothek (Senineisia) mit älteren und neueren (archivischen) Material, eine kleine Sammlung von Kunstmalereien und eine Sammlung von Fotos und Postkarten sind Bestandteile des Museums. Auch das Heimatmuseum Lukovo am gleichnamigen Platz im Süden der Stadt ist Teil des Stadtmuseums. Das Museum besitzt gute Kontakte zu vielen anderen ähnlichen Einrichtungen nicht nur in Kroatien, sondern auch in Europa. Es veröffentlicht in Zusammenarbeit mit der Museumsgesellschaft von Senj die Zeitschrift "The Proceedings of Senj".

Adresse:

STADT MUSEUM SENJ

Milana Ogrizovića 5
53270 SENJ

Kroatien

Telefon/Fax: ++385 (0)53/881-141

E-Mail: gradski.muzej.senj@gs.htnet.hr


Festung Nehaj

Senj - Region Kvarner

Festung Nehaj


Auf dem höchsten Gipfel des Berges, dem etwa 62 Meter hohen Trbušnjak, befindet sich die Festung Nehaj. Sie wurde im Jahre 1558 als Schutz gegen die Tűrken und die Venezianer erbaut. Im 16. Jahrhundert gab es hier schwere militärische Auseinandersetzungen, welche die Senjer Uskoken gegen die űbermächtigen Tűrken und Venezianer fűhrten. Die Festung von Senj wurde in der Form eines Wűrfels erbaut mit einer Basis von 23 Meter.....

Weitere Informationen zur Festung Nehaj in Senj in der Region Kvarner finden Sie hier....!




Nationalpark Plitvice

Nationalpark Plitvice

Eingangsbereich


Der Nationalpark der Plitvicer Seen (Plitvice) wird von 16 Seen gebildet und durch 92 Wasserfälle miteinander verbunden. Wegen seiner einzigartigen Schönheit und seiner reichen Tier- und Pflanzenwelt wurde das Gebiet schon 1949 zum Nationalpark erklärt. 1979 wurden die Plitvicer Seen von der UNESCO in die Liste des Weltnaturerbes aufgenommen. Dieses Naturphänomen, dessen Alter Experten auf höchstens 4000 Jahre schätzen, ist für die Besucher ein unvergeßliches Erlebnis. Im Laufe der Jahrhunderte hat das Wasser dieser Seen die Felsen und das Gestein zermürbt, ausgehöhlt....

Weitere Informationen zum Nationalpark Plitvice in Kroatien finden Sie hier....!


Kraljevica

Kraljevica - Region Kvarner

Kraljevica - Foto: Wikipedia - Autor: Roberta F. - Lizenz: s.u.


Der Ort Kraljevica (ital. Porto Re) befindet sich etwa 3 Kilometer nordöstlich der Insel Krk. Es ist eine Stadt und Gemeinde im nordwestlichen Kroatien. Neben einem kleinen Hafen hat die Kleinstadt auch eine bedeutende Werft. Die Stadt Kraljevica besteht aus den folgenden Dörfern: Bakarac, Kraljevica, Križišće, Mali Dol, Šmrika und Veli Dol. Kraljevica liegt in einem natürlichen Hafen in der Gespanschaft Primorje-Gorski Kotar. Die Ortschaft befindet sich direkt im Eingang der Bucht von Bakar und etwa 20 Kilometer....

Weitere Informationen zum Ort Kraljevica in der Region Kvarner finden Sie hier.....!


Novi Vinodolski

Novi Vinodolski - Region Kvarner

Blick über die Altstadt zum Hafen


Novi Vinodolski - kurz auch nur Novi genannt - ist eine Stadt an der Adriaküste in Kroatien, südlich von Crikvenica, südlich von Selce und Bribir und nördlich von Senj entfernt. Die Stadt gehört zur Region Kvarner und zählt etwa 5100 Menschen in der Stadt und der Umgebung. Das Stadtgebiet gelangte im 13. Jahrhundert unter die Herrschaft der Frankopanen, ein bedeutendes Adelsgeschlecht in der Gegend und weit darüber hinaus. Ein berühmtes Dokument ist...

Weitere Informationen zur Stadt Novi Vinodolski in der Region Kvarner in Kroatien finden Sie hier....!


Crikvenica

Crikvenica - Region Kvarner

Fluss Dubracina


Crikvenica ist eine Stadt an der kroatischen Adriaküste in der Region Kvarner. Das Städtchen befindet sich unweit der Stadt Rijeka- in etwa 37 Kilometer Entfernung. Crikvenica ist eines der großen Tourismuszentren in der Region mit langer Tradition. Die Stadt zählt etwa 11.300 Einwohner. In der Nachbarschaft von Crikvenica liegen die Orte Kraljevica, Novi Vinodolski und Selce. Wortwörtlich übersetzt heißt die Ortschaft "Kirchlein"...

Weitere Informationen zur Stadt Crikvenica in Kroatien finden Sie hier....!


Tipps:


Adresse:

TOURISMUSVERBAND SENJ

Stara cesta 2,
53270 Senj - Kroatien

Telefon: +385 53 881-068
Fax: +385 53 881-219

E-Mail: info@tz-senj.hr

Internet: www.tz-senj.hr



Quellenangabe:


1.: Die Informationen zur Geschichte der kroatischen Stadt Senj basieren auf dem Artikel Senj (Stand vom 21.04.2015) aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und stehen unter der GNU-Lizenz [34 KB] für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.


Fotos aus Senj




-Anzeige-



Kultur Bücher - Landkarten - Reiseführer Inseln in Kroatien Info Kroatien Wichtige Adressen Split Nationalparks in Kroatien Brioni Nationalpark Plitvice Nationalpark Nationalpark Insel Mljet Rovinj Orte in Kroatien Pula Umag Porec Istrien Dalmatien Kroatien Makarska Vodice Region Kvarner Rijeka Stadt Krk Insel Krk Crikvenica Novi Vinodolski Kleinere Orte Kraljevica Senj Reiseinformationen Dubrovnik Zadar










  (C) by Paul Sippel 2017 - Alle Rechte vorbehalten