Sie sind hier: Startseite » Dubrovnik

Dubrovnik

Dubrovnik - Festungsstadt
Dubrovnik - Festungsstadt Gesamtansicht der Altstadt



Übersicht

Dubrovnik - Stadthafen
Dubrovnik - Stadthafen Links: Ansicht des St. John Fortress - Mitte: alter Hafens der Stadt - Rechts: Fort Revelin



Dubrovnik, die frühere Republik Ragusa ist neben Split die wohl bekannteste Stadt in Kroatien und wahrscheinlich auch die am stärksten frequentierte Stadt im südlichen Kroatien. Die Stadt liegt an der Adria am südlichen Zipfel einer Halbinsel, auf der sich heute vorwiegend das moderne Dubrovnik mit eleganten Hotels präsentiert. Im Jahr 1979 wurde die gesamte Altstadt von der UNESCO in die Liste des Weltkulturerbes aufgenommen. Heute ist die Stadt der Verwaltungssitz der Gespanschaft Dubrovnik-Neretva und Sitz der katholischen Diözese Dubrovnik. Die Stadt besitzt etwa 43 000 Einwohner, wovon über 90 % Kroaten sind, neben Serben und Montenegriner, Bosniaken, Albaner sowie eine kleine jüdische Gemeinschaft. Zahlreiche bedeutende kroatische Dichter, Künstler, Gelehrte, Mathematiker und Physiker stammen aus dieser Stadt.





Dubrovnik

Dubrovnik
Dubrovnik Blick auif das Arsenal, den Hafen und die Kathedrale


Dubrovnik
wird zu Recht „Perle der Adria“ genannt, gehörte es doch in seiner Blütezeit im Mittelalter zu den bedeutendsten wirtschaftlichen und kulturellen Zentren des Mittelmeerraumes. Heute präsentiert sich die autofreie Altstadt dem Besucher als einzigartiges Freilichtmuseum mit einer Fülle von Sehenswürdigkeiten, die es zu entdecken gilt. Die Stadt wurde bereits im Jahr 1979 mit ihrer begehbaren Stadtmauer und der prächtigen Altstadt von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt und ist eine große Freilichtbühne unterhalb des Berges Srd (Sergiusberg - etwa 412 Meter hoch), zu dem heute eine Seilbahn führt, um den Besuchern eine Ansicht der Altstadt Dubrovniks von oben zu ermöglichen.


Baudenkmäler

Dubrovnik - Kirchen & Klöster
Dubrovnik - Kirchen & Klöster Detail einer Freitreppe zur Dominikanerkirche


Die Stadt Dubrovnik besitzt zahlreiche Baudenkmäler aus verschiedenen Epochen, viele Museen und Galerien, zahlreiche Kirchen, Klöster, Kapellen und Oratorien und die alles überragende Stadtmauer aus dem Mittelalter. All dies läßt sich kaum an einem einzigen Tag erkunden. Desweiteren besitzt Dubrovnik mit der Stradun und dem Luca Platz einige Plätze, wo man sich trifft, wo man einkehrt und sich vom Besuch der Sehenswürdigkeiten entspannen kann. Sehen und gesehen werden - hier trifft sich alles von jung bis alt und von morgens bis abends. Der Stradun (Große Straße) ist die größte Hauptstraße in der Altstadt von Dubrovnik.

Weitere Informationen zu den Kirchen & Klöstern in Dubrovnik finden Sie hier.....!


Aufstieg der Stadt

Insel Lokrum - Süddalmatien
Insel Lokrum - Süddalmatien Gesamtansicht


Zu Badeausflügen lockt die nahe Insel Lokrum, auf der schon der Bruder von Kaiser Franz Joseph I. (1830 - 1916), Erzherzog Ferdinand Maximilian von Österreich sich eine Sommerresidenz errichten ließ. Ganz in der Nähe von Dubrovnik liegt auch die Inselgruppe oder Archipel der Elaphiten mit der Insel Lopud. Die Stadtgründung Dubrovniks soll mit der Besiedelung der Einwohner von Epidaurum - das heutige Cavtat - einhergehen, die zu Beginn des 7. Jahrhunderts wegen der Slaweneinfälle ihre zerstörte Stadt verlassen mussten und auf die befestigte Insel zogen. Damals war ein Teil des heutigen Dubrovnik noch durch einen kleinen Kanal vom Festland getrennt. Im 12. Jahrhundert schüttete man diesen zu und beide Teile vereinigten sich.


Dubrovnik
Dubrovnik Klosterkirche der Franziskaner


Im Laufe der Jahrhunderte wurde die Stadt Dubrovnik immer einflussreicher. Noch unter der Herrschaft von Byzanz (12. Jahrhundert) verhandelte sie mit Europa und dem slawischen Hinterland, eigene Münzen wurden geprägt und das Handelsmonopol (Salzfelder bei Ston) machte die Stadt reich. Zur Zeit der Kreuzzüge stand die Stadt zeitweise unter der Herrschaft Venedigs (1205 - 1358). 1242 wurde die Stadt von den Mongolen belagert und das Umland verwüstet. 1240 und 1244 wurde das Bündnis mit Bosnien erneuert. Nach dem Friedensschluss von Zadar im Jahr 1358 erkannte Dubrovnik die Oberhoheit der kroatisch-ungarischen Könige an und zahlte ihnen Tribut bis zu deren Niederlage von Mohács 1526.


Dubrovnik
Dubrovnik Ludwig Gurlitt - Ansicht des Hafens von Ragusa, 1852 - Foto: Wikipedia (gemeinfrei)


1433 und 1458 schloss die Republik mit dem Osmanischen Reich ein Friedensabkommen. Allerdings reisten schon ab 1420 regelmäßig Delegationen zu den Osmanen, die neben der Beteuerung ihrer Neutralität jährliche Tribute überbrachten, zuletzt 12.500 Dukaten, gezahlt bis zum Frieden von Passarowitz 1718. Darüber hinaus verpflichtete sie sich, Botschafter an den Hof des Sultans zu entsenden. Im Jahr 1481 kam die Stadt unter den Schutz des Osmanischen Reiches. Dafür erhielten ihre Handelsschiffe die Erlaubnis, in das Schwarze Meer zu segeln, was anderen nichtosmanischen Schiffen verboten war. Der Stadtstaat Dubrovnik wurde vom Osmanischen Reich gegenüber der Republik Venedig diplomatisch gestützt. Im Gegenzug wurde Dubrovnik für die Osmanen zu einem bedeutenden Handelshafen.


Dubrovnik - Kirchen & Klöster
Dubrovnik - Kirchen & Klöster ...der heilige Blasius mit einem Modell der Stadt Dubrovnik - links: heiliger Blasius rechts: Apostel Paulus


Ein Großteil des Verkehrs zwischen Florenz und Bursa wurde über den Dubrovniker Stadthafen abgewickelt. Florentinische Waren wurden über die Häfen von Pesaro, Fano oder Ancona auf dem Seeweg nach Dubrovnik transportiert. Nach Erlangung seiner Autonomie begann Dubrovnik sein Leben als selbstständige Republik Ragusa. Der Republik gelang es ihre Autonomie zu bewahren, und die Bürger der Stadt wählten ihren Stadtrat und den Senat. Schutzpatron der Stadt wurde der heilige Blasius, ein Arzt aus der Zeit des römischen Kaisers Diokletians, welcher der Überlieferung zufolge Dubrovnik bei einem Angriff der Republik Venedig rettete. Gemeint ist Blasius von Sebaste (italienisch: San Biagio - † um 316), ehem. Bischof von Sebaste, dem heutigen Sivas im Nordosten der Türkei. Blasius starb als Märtyrer während einer der Christenverfolgungen im Römischen Reich.






Republik Ragusa

Dubrovnik - Geschichte
Dubrovnik - Geschichte Karte der Republik Ragusa um 1808 - Grafik: Wikipedia (gemeinfrei)


Die Republik Ragusa oder Republik Dubrovnik war ein maritimer Stadtstaat, dessen Zentrum die Stadt Ragusa bzw. Dubrovnik bildete. Die Republik bestand vom 14. Jahrhundert bis zum Jahr 1808. Der lateinische Name Communitas Ragusina wurde im 14. Jahrhundert umgewandelt zu Respublica Ragusina. Nach 1472 lautete die offizielle Bezeichnung Repubblica di Ragusa, der Name Dubrovnik wurde parallel dazu bereits seit dem 15. Jahrhundert verwendet. In der Republik Ragusa bzw. Dubrovnik bildete sich ein frühes Zentrum der Entwicklung der südslawischen und insbesondere der kroatischen Kultur und Sprache.


Staatsgebiet

Dubrovnik - Stadtbefestigung
Dubrovnik - Stadtbefestigung Teil der Stadtmauer - Landseite (Innenansicht)


Dies erstreckte sich auf die Gebiete der Literatur, Malerei, Mathematik und Physik sowie andere Disziplinen. Der Stadtstaat Ragusa erstreckte sich über ein kompaktes Gebiet zwischen Neum und der Halbinsel Prevlaka sowie der Halbinsel Pelješac, den Inseln Lastovo, Mljet und dem kleinen Archipel der Elaphiten mit der Hauptinsel Šipan. Die Seerepublik erreichte im 15. und dem 16. Jahrhundert ihre größte Blütezeit und wurde im Jahr 1808 von den Truppen des französischen Kaisers Napoleon aufgelöst. Die Bevölkerung umfasste damals etwa 30 000 Menschen, von denen 5 000 innerhalb der Stadtmauern Dubrovniks lebten.


Dubrovnik
Dubrovnik Blick auf einen Vorort von Dubrovnik


Die ursprüngliche Bevölkerung im Frühmittelalter waren Romanen. Deren dem Dalmatischen zuzurechnende Ragusäische Sprache, die nur spärlich überliefert ist, starb vermutlich zu Beginn der Neuzeit aus. Zu diesem Zeitpunkt war die Mehrheitsbevölkerung, die fortlaufend Zuzug aus dem Hinterland erhielt, bereits slawisch- bzw. kroatischsprachig. Die gesellschaftliche Elite der Republik bediente sich daneben des Italienischen bzw. Venezianischen. Ein Großteil der Bewohner war wegen der Ausrichtung der Republik auf den internationalen Handel offenbar bilingual. Die weiblichen Adligen und die normale Bevölkerung sprachen dagegen nur Kroatisch. [1]


Dubrovnik - Stadtbefestigung
Dubrovnik - Stadtbefestigung Pile Tor mit dem Schutzheiligen der Stadt - St. Blasius


Im Jahr 1667 aber richtete ein Erdbeben gewaltigen Schaden an - und von da an ging es unaufhaltsam abwärts. Das neue Zeitalter mit modernen Schiffen und dem Überseegeschäft wurde ebenfalls verpasst. Erst der Tourismus brachte wieder Schwung in das verträumte Städtchen. Die UNESCO nahm Dubrovnik 1979 mit seiner historisch authentischen Altstadt in die Liste für kulturelles und natürliches Welterbe auf. Im letzten Kroatienkrieg wurde die von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärte Stadt von serbisch-montenegrinischen Streitkräften belagert und massiv beschossen. Laut dem Kroatischen Roten Kreuz kamen dabei insgesamt 114 Zivilisten ums Leben. Die materiellen Schäden sind mittlerweile fast vollständig behoben und die Stadt gilt wieder als das beliebteste Urlaubsziel in der Region.



Konrad von Grünenberg - Beschreibung der Reise von Konstanz nach Jerusalem - Blatt 13v-14r

Konrad von Grünenberg - Beschreibung der Reise von Konstanz nach Jerusalem (1487) - eingebunden über Wikimedia Commons


Veranstaltungen

Dubrovnik - Hafen
Dubrovnik - Hafen ...schöne Ansicht des alten Hafens - Rechts: Fort Revelin


Die Tradition bewahrt Dubrovnik auch in anderer Hinsicht: Das bis in den Herbst hineireichende kulturelle Programm ist international und genügt höchsten künstlerischen Ansprüchen ebenso wie den vielfältigen Wünschen nach leichter Unterhaltung. 220 wolkenlose Tage im Jahresdurchschnitt laden zu langen Abenden in schönen Gartenlokalen und Restaurants ein. Eine besondere Atmosphäre entsteht während der Sommerfestspiele in Dubrovnik. Dann wird nämlich die ganze Stadt zur Bühne...!

Einen kleinen Überblick zu den Sehenswürdigkeiten von Dubrovnik finden Sie in dem untenstehenden Video....!




Top in Dubrovnik:

Dubrovnik
Dubrovnik Stadtansicht - Foto: Wikipedia (gemeinfrei)


Der berühmte englische Schriftsteller George Bernard Shaw sagte einmal über Dubrovnik:

„Diejenigen, die das Paradies auf Erden suchen, müssen in diese Stadt kommen“. Um das zu überprüfen, müssen Sie Dubrovnik besuchen.....!


Tipp: Besuchen Sie eines der Cafés am Stradun oder am Luza-Platz;

Sehenswert: Zudioska ulica- das Jüdische Ghetto. Es besteht seit dem Jahr 1324 und enthält die nach Prag älteste erhaltene Synagoge Europas;

Öffnungszeiten: täglich von 10.00 - 13.00 Uhr außer am Samstag und Sonntag;

Weiterhin sehenswert sind die 1940 Meter langen und monumentalen Wehrmauern und Befestigungsanlagen rund um den Altstadtkern;

Mein Tipp:

Nehmen Sie sich bitte viel Zeit für Dubrovnik - die Stadt und ihre schöne Umgebung allein lohnt die Zeit für einen ganzen Urlaub!


Weitere Informationen:

  • Kirchen & Klöster

    Zahlreiche Kirchen, Klöster und Kapellen schmücken die Altstadt von Dubrovnik. In den Innenräumen befinden sich heute u.a. Museen, Vortragsräume und Konzertsäle. Die Stadt Dubrovnik war eines der...

  • Insel Lokrum

    Eine weitere der über 1000 Inseln in Kroatien ist das kleine Eiland Lokrum- eine ehemalige Klosterinsel. Die Insel Lokrum ist eine kleine Insel in der Adria direkt vor den Toren der mächtigen Sta...

  • Festungswerke Teil I.

    Jahrhundertelang war Dubrovnik eine unabhängige Stadtrepublik, die Handelsbeziehungen mit großen Teilen Südosteuropas und mit dem Mittelmeerraum unterhielt. Neben dem Namen der Stadt wird immer n...

  • Festungswerke Teil III.

    Das ursprüngliche Gebiet, das 1979 als Kulturdenkmal in die Liste des Weltkulturerbes aufgenommen wurde, bestand aus den Verteidigungsanlagen, d. h. im Wesentlichen aus der Stadtmauer einschließl...

Weitere Informationen:

  • Airport Dubrovnik

    Der Flughafen Dubrovnik (Zra na luka Dubrovnik) ist ein internationaler Zivilflughafen, der die Stadt Dubrovnik in der Region Dubrovnik-Neretva in Kroatien bedient. Er liegt etwa 15 Kilometer süd...

  • Sehenswürdigkeiten

    Für eine gründliche Besichtigung Dubrovniks, seiner Schätze und Denkmäler sind mehrere Tage notwendig. Doch bereits ein Spaziergang auf dem Stradun, durch die schmalen Gassen und Geschäfte, über ...

  • Festungswerke Teil II.

    Die Altstadt von Dubrovnik besitzt vier Stadttore: zwei, die zum Hafen führen, und zwei (jeweils mit Zugbrücken), die zum Festland führen. Während der Zeit, als das österreichische Kaiserreich di...



Top:

Dubrovnik
Dubrovnik Fähre zu den Elaphitischen Inseln


Kroatische Kreuzfahrt
:

Segeltörns vor der Küste von Dalmatien sind beliebt bei deutschen Urlaubern. Taucher treffen im Adria - Wasser auf Korallen und Fische, vor Peljesac und Dubrovnik liegen auch Schiffswracks. Vor allem die Gewässer bei Orebic bieten Windsurfern viele Möglichkeiten. Auch Segler finden gute Bedingungen vor, zum Beispiel am Ostufer Korculas. Viele Touristen unternehmen aber auch Tagesausflüge nach Montenegro, Serbien oder Bosnien-Herzegowina. Das alles kann in Dubrovnik gebucht werden. Empfohlen werden vor allem Touren an die zerklüfteten Küsten Montenegros mit ihren vielen Sandstränden.






Tipp:


Tourismusverband der Stadt Dubrovnik

Brsalje 5,
20000 Dubrovnik,
Kroatien

Telefon: +385 20 323-887

E-Mail: info@tzdubrovnik.hr

Internet: www.tzdubrovnik.hr/deu/


Touristeninformation in Dubrovnik (Altstadt)

Pile Brsalje 5
20000 Dubrovnik

Telefon: +385 020 312-011

E-Mail: ured.pile@tzdubrovnik.hr

Geschäftszeiten:

Montag - Samstag: 08:00 - 21:00 Uhr;
Sonntag: 08:00 - 21:00 Uhr;


Touristeninformation in Dubrovnik (Hafen)

Gruž Obala I. Pavla II, 1
20000 Dubrovnik

Telefon: +385 020 417-983

E-Mail: ured.gruz@tzdubrovnik.hr

Geschäftszeiten:

Montag - Samstag: 08:00 - 21:00 Uhr;
Sonntag: 08:00 - 21:00 Uhr;


Quellenhinweis:


1.:
Die Informationen zur Republik Ragusa basieren auf dem Artikel Republik Ragusa (Stand vom 07.05.2019) aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und stehen unter der GNU-Lizenz [34 KB] für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.


Fotos aus Dubrovnik










Wir nutzen Cookies auf unserer Website um diese laufend für Sie zu verbessern. Mehr erfahren