Festungswerke in Dubrovnik Teil III.

Dubrovnik - Festungswerke
Dubrovnik - Festungswerke Fort Bokar



Übersicht

Dubrovnik - Stadttor
Dubrovnik - Stadttor Bischof Blasius über dem Pile-Tor



Das ursprüngliche Gebiet, das 1979 als Kulturdenkmal in die Liste des Weltkulturerbes aufgenommen wurde, bestand aus den Verteidigungsanlagen, d. h. im Wesentlichen aus der Stadtmauer einschließlich der drei integrierten Festungen und dem durch diese eingeschlossenen alten Stadtkern mit all seinen Bauten und Anlagen. Später wurde diese Liste um einige Denkmäler erweitert: es wurde der Ortsteil Pile aufgenommen, das westlich des Pile-Tors liegt und im 15. Jahrhundert viele wichtige Manufakturen beherbergte; weiter gehören dazu die außerhalb der Stadtmauern liegende Festung Lovrijenac aus dem 14. bis 16. Jahrhundert im Westen sowie die ebenfalls freistehende Festung Revelin aus dem 15. Jahrhundert im Nordosten.





Dubrovnik - Festungswerke
Dubrovnik - Festungswerke ...westlicher Teil derStadmauern mit der Festung Lovrijenac (Fortress of St. Lawrence) - Foto: Wikipedia - Autor: Hischwab - Lizenz: s.u.


Weiterhin die östlich der Festung Revelin gegen Anfang des 17. Jahrhunderts gebauten Quarantäneanlagen Lazareti, der aus dem späten 15. Jahrhundert stammende Wellenbrecher Kaše im Hafengebiet, und schließlich die der Stadt Dubrovnik vorgelagerte Insel Lokrum, auf der sich seit 1023 eine Benediktinerabtei befindet. Die Insel Lokrum macht mit 72 Hektar den größten Teil der Fläche aus, der Festlandteil ist mit 24,7 Hektar deutlich kleiner. [1]

Weitere Informationen zum Weltkulturerbe der UNESCO - Altstadt von Dubrovnik - finden Sie hier....!


Minceta-Festung

Dubrovnik - Festungswerke
Dubrovnik - Festungswerke Festung Minceta mit Turm - Foto: Wikipedia (gemeinfrei)


Minčeta ist eine der vier Festungen der Stadtmauer von Dubrovnik. Dieser Punkt des Verteidigungssystems von Dubrovnik in Richtung Festland wurde aufgrund seiner Position auf der Nordseite hervorgehoben. Die Festung Minčeta wurde nach der Dubrovniker Adelsfamilie Menčetić benannt, die das Land für den Bau der Festung abgab. Es ist ein großer runder Turm, der auf einer breiten und soliden Basis positioniert ist. Seine Höhe und sein beeindruckendes Volumen dominieren den nordwestlich erhöhten Teil der Stadt und die Mauern. Während der Zeit der Republik Ragusa machte der Turm die Verteidigungsbefestigung nahezu undurchlässig. Dies ist der höchste Punkt der Stadtmauer von Dubrovnik und bietet einen herrlichen Blick auf die Stadt, ihre Lage am Fuße des Berges Srđa auf der einen Seite und das offene Meer (Adria) auf der anderen Seite. Der Turm wurde in zwei Phasen gebaut. In der ursprünglichen Form war er quadratisch und wurde im Jahre 1319 erbaut. Baumeister war Nichifor Ranjina.


Dubrovnik - Festungswerke
Dubrovnik - Festungswerke Minceta-Festung - Foto: Wikipedia - Autor: Dennis Jarvis - Lizenz: s.u.


Nach dem Fall von Konstantinopel (1453) wurde beschlossen, den bestehenden Turm wieder aufzubauen. Die Entscheidung wurde im Jahr 1455 getroffen, aber der Bau des Gebäudes begann wegen der Pest-Epidemie erst im Jahr 1461. Der Turm wurde von einem der renommiertesten Baumeister in Europa errichtet- Michelozza di Bartolomeo. Michelozzo di Bartolomeo Michelozzi, genannt Michelozzo (* 1396 in Florenz; † 7. Oktober 1472 ebenda) war ein italienischer Bildhauer und Architekt der Renaissance. Er baute einen breiten Turm um den vorhandenen quadratischen Turm, der an die neue Art der Kriegsführung angepasst war. Die Mauern dieser neuen Festung waren sechs Fuß dick und hatten eine Reihe von geschützten Kanonenlöchern. Der Zusammenbruch Bosniens nach der türkischen Herrschaft im Jahr 1463 beschleunigte die Arbeit noch mehr. Nach der Abreise von Michelozzo übernahm den Bau der Festung Minčete Juraj Dalmatinac. Der Minčeta-Turm wurde 1464 fertiggestellt und ist ein Symbol für die Unverletzlichkeit von Dubrovnik.



Casco viejo de Dubrovnik, Croacia, 2014-04-13, DD 18

Altstadt von Dubrovnik - Festung Minceta - eingebunden über Wikimedia Commons







Festung Bokar

Dubrovnik - Festungswerke
Dubrovnik - Festungswerke Festung Bokar - Foto: Wikipedia - Autor: Dennis Jarvis - Lizenz: s.u.


Die Festung Bokar ist einer der fünf wichtigsten Befestigungen in der Stadtmauer von Dubrovnik. Sie befindet sich am westlichen Ende der Stadtmauer, in unmittelbarer Nähe der Festung Lovrijenac. Die Festung wurde 1570 nach Michelozzos Plänen errichtet und fertiggestellt, obwohl der Bau bereits 1461 begann. Das Festungsgebäude besitzt ein architektonisch interessantes und harmonisches Rundvolumen, das im Inneren und auf der Terrassen sehenswert ist. Von hier aus wurden die unterirdische Brücke und die Brücke der Stadt am Pile-Tor verteidigt. Weiterhin wurde auch der Zugang vom Meer aus im Falle einer Belagerung oder Ausschiffung des Feindes im Hafen kontrolliert. Die Festung Bokar besitzt eine Kasematte zur Aufbewahrung von Munition und Kleinkanonen. Aufgrund der Lage zum Meer war es für Artillerieübungen geeignet: Ab 1463 wurde von Bokar aus die Reichweite der Kanonen getestet.


Festung Lovrijenac

Dubrovnik - Festungswerke
Dubrovnik - Festungswerke Festung Lovrijenac


Die Festung Lovrijenac in Dubrovnik stammt aus dem 14. bis 16. Jahrhundert. Sie ist eine mächtige Befestigungsanlage am Rande der Altstadt von Dubrovnik und befindet sich auf einem hohen Felsen. Bei der Verteidigung der Stadt spielte diese Festung in der Vergangenheit eine große Rolle. Die Festung wurde bereits im 11. Jahrhundert im Westen der Stadt außerhalb der Stadtmauer angelegt. Einige Quellen datieren dies in das Jahr 1018 beziehungsweise 1038, wonach die Festung in nur drei Monaten aufgebaut werden sollte. Die erste Erwähnung des Bauwerks erscheint allerdings erst zwei Jahrhunderte später (1301), als der Kommandant der Festung gewählt wurde. Berichten zufolge wurde die Festung ausgerechnet an derselben Stelle erbaut, wo Venedig ebenfalls eine Festung mit feindlichen Absichten errichten wollte. Die Festung Lovrijenac sollte nun die Stadt Dubrovnik gegen feindliche Angriffe vom See wie vom Lande her schützen.


Dubrovnik - Festungswerke
Dubrovnik - Festungswerke Festung Lovrijenac


Während der Bau im 14. Jahrhundert Gestalt annahm, kam es im 15. und 16. Jahrhundert zu verschiedenen Rekonstruktionen, an denen insbesondere der damalige Baumeister I. K. Zanchi aus Pesaro beteiligt war. Einige Reparaturen wurden nach dem Erdbeben von 1667 notwendig. Die Festung, die wegen ihrer dreieckförmigen, spitzen Form den Beinamen „Gibraltar von Dubrovnik“ erhielt, wurde auf einem 37 Meter hohen Felsen im Westen der Altstadt erbaut. Der Grundriss der Festung entspricht der Form des Felsens. Die breiteste Fläche der Festungsmauer ist der unweit liegenden Festung Bokar zugewandt und diente früher der Verteidigung des kleinen Hafens Kolorina. Die Höhe der Festung ist nicht einheitlich, sodass das Innere aus drei Terrassen besteht, alle mit einer Brustwehr ausgestattet. Ganz im Inneren befindet sich ein viereckiger Hof mit großen Gewölben. Die Festung verfügte über zehn teils große Kanonen, die Besatzung bestand aus 25 Soldaten und dem Kommandanten. [2]






Festung St. Johannes

Dubrovnik - Festungswerke
Dubrovnik - Festungswerke St. Johannes Festung


Eine weitere Festung innerhalb der Stadtmauer von Dubrovnik ist die St. Johannes Festung (St. John's Fortress). Das Fort liegt an der Südseite und seine Hauptaufgabe war die Verteidigung des Stadthafens. Die erste Befestigung wurde 1346 unter dem Namen „Tvrđava od mula“ errichtet. Ganz nebenan wurde später die sogenannte Gundulic Festung nach den Plänen des Ingenieurs Paskoje Milicevic aus Dubrovnik errichtet. Beide Festungen wurden 1522 mit den Türmen verbunden und bilden seit 1557 das Ganze, wie wir es heute kennen - einen monumentalen, halbkreisförmigen Baukörper. Im Inneren der Festung befand sich ursprünglich ein großes Lager. Mit der Minčeta Festung im Norden und den beiden Forts Bokar und Lovrijenac im Westen war die St. Johannes Festung (kroatisch: Sv. Ivan) die dritte wichtige Festung der Stadtmauern von Dubrovnik.


Dubrovnik - Festungswerke
Dubrovnik - Festungswerke Blick auf den alten Hafen und das St. John's Fortress im Vordergrund der Kaša-Wellenbrecher


Der Hafen der Stadt befindet sich auf der Südostseite der Halbinsel und wird hier auf der Nordseite des Hafens von dem kleineren Fortress Sv. Luka verteidigt, während sich die St. Johannes Festung auf der Südseite des alten Hafens befindet. Bei Bedarf wurde eine Kette zwischen diesen beiden Festungen gespannt, um das ungewollte Eindringen von Schiffen in den Hafen zu verhindern. Die Kette verblieb dort bis zum Bau der künstlichen Insel, des sogenannten Kaša-Wellenbrechers. Heute befinden sich in den Räumlichkeiten der Festung St. Johannes ein bedeutender Teil der Kulturgüter aus der Ära der Republik Ragusa. Weiterhin auch die Sammlungen des Schifffahrtsmuseums und des Aquariums sowie des Instituts für Meeres- und Küstengebiete.



Entrance to the fort Revelin

Altstadt von Dubrovnik - Festung Revelin - eingebunden über Wikimedia Commons


Festung Revelin

Dubrovnik - Festungswerke
Dubrovnik - Festungswerke Bildmitte rechts: Festung Revelin


Die Festung Revelin liegt nordöstlich der Stadtmauer von Dubrovnik und von denen durch einen tiefen Graben getrennt und durch eine Brücke verbunden. Die Festung sollte die Verteidigung des Hafens gegen einen möglichen Angriff der Türken sichern. Die erste Erwähnung der Notwendigkeit für Bauarbeiten auf dem Gelände des Revelin stammt aus dem Jahr 1449, eine Festung wurde im Jahre 1463 gebaut. Anfangs wurde nur der untere Teil der heutigen Festung errichtet. Die heutige Stärke und Form der Festung entstammt den Ideen von Antonio Ferramolino aus Bergamo, der im Jahr 1538 ein Modell konstruierte, in dem die Festung Revelin als separate, massive Festung mit einem unregelmäßig rechteckigen Grundriss errichtet werden sollte.


Dubrovnik - Festungswerke
Dubrovnik - Festungswerke Festung Revelin - Foto: Wikipedia - Autor: donald judge - Lizenz: s.u.


Am 30. Dezember 1538 wurde das Modell im Senat angenommen und der Bau begann im folgenden Jahr. Der Bau der Festung Revelin wurde im Jahr 1551 abgeschlossen. Nach dem Erdbeben im Jahr 1667 wurde die Festung das Verwaltungszentrum der Republik Ragusa und auch die Staatskasse und die Schatzkammer der Kathedrale wurden hierher übertragen. Während der archäologischen Ausgrabungen in der Festung Revelin in den Jahren 1983 - 1986 wurden zahlreiche Reste von Mauern und Gebäuden aus der Zeit vor der Errichtung der Festung gefunden. Auf der Terrasse der Festung Revelin werden heute die Aufführungen des „Dubrovnik Summer Festival“ veranstaltet und in der Festung werden verschiedene Konzerte organisiert.






Informationen:

Dubrovnik - Festungswerke
Dubrovnik - Festungswerke Eingang/Ausgang und Kasse zum Besuch der Stadtmauer am Pile-Tor


Eine komplette Stadtführung kann bei allen Agenturen gebucht werden.

Besuch der Stadtmauer: Sie ist von April bis Oktober täglich von 10.00 - 18.00 Uhr und von November bis März täglich von 09.00 - 14.00 Uhr geöffnet. Der Zugang ist von mehreren Stellen aus möglich. Für einen ersten Überblick bietet sich der fast 2 Kilometer lange Spaziergang fast rund um die ganze Altstadt an: Mächtige, 6 m dicke und bis zu 25 m hohe Mauern, Wehrgänge, Türme, Tore und Bastionen und ein herrlicher Blick auf das Dächergewirr dieser mittelalterlich anmutenden Stadt.


Die Touristeninformation finden Sie unter folgender Adresse:

Touristeninformation in Dubrovnik (Altstadt)

Pile Brsalje 5
20000 Dubrovnik

Telefon: +385 020 312-011

E-Mail: ured.pile@tzdubrovnik.hr

Geschäftszeiten:

Montag - Samstag: 08:00 - 21:00 Uhr;
Sonntag: 08:00 - 21:00 Uhr;


Dubrovnik

Dubrovnik
Dubrovnik Blick auif das Arsenal, den Hafen und die Kathedrale


Dubrovnik
wird zu Recht „Perle der Adria“ genannt, gehörte es doch in seiner Blütezeit im Mittelalter zu den bedeutendsten wirtschaftlichen und kulturellen Zentren des Mittelmeerraumes. Heute präsentiert sich die autofreie Altstadt dem Besucher als einzigartiges Freilichtmuseum mit einer Fülle von Sehenswürdigkeiten, die es zu entdecken gilt. Die Stadt Dubrovnik wurde bereits 1979 mit ihrer begehbaren Stadtmauer und der prächtigen Altstadt von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt und ist....

Weitere Informationen zum UNESCO Weltkulturerbe Stadt Dubrovnik in Kroatien finden Sie hier....!


Quellenhinweis:


1.:
Die Informationen zu den Befestigungen in Dubrovnik in Kroatien basieren auf dem Artikel Walls of Dubrovnik (Stand vom 17.07.2018) aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und stehen unter der GNU-Lizenz [34 KB] für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

2.: Die Informationen zur Festung Lovrijenac in Dubrovnik stammen aus der Wikipedia, zuletzt abgerufen am 23.06.2019!

Die Fotos "Minceta-Turm; Festung Bokar; (2 Fotos) - Autor: Dennis Jarvis" - "...westlicher Teil der Stadmauern mit der Festung Lovrijenac - Autor: Hischwab" - "Festung Revelin - Autor: donald judge" stammen aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und stehen unter der Lizenz der Creative Commons "Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported".


Fotos Festungsbauwerke in Dubrovnik Teil III.










Wir nutzen Cookies auf unserer Website um diese laufend für Sie zu verbessern. Mehr erfahren