Startseite | Reisetipps | Gästebuch | Linktipps | Links | Sitemap | Kontakt | Impressum | Datenschutz | Haftungsausschluss

Buzet - Istrien

Buzet - Istrien

...schöner Blick auf die Altstadt von Buzet - Foto: Wikipedia (Public domain)




Überblick

Buzet - Istrien

...Blick in die historische Altstadt von Buzet in Istrien..



Schon von Weitem ist die Altstadt von Buzet bei der Anfahrt mit dem Auto zu erkennen. Sie liegt auf einem Hügel und bietet von dort beste Ausblicke ins Umland von Istrien. Da Istrien zweisprachig ist, lautet der italienische Name Pinguente. Die Stadt gehört zur Gespanschaft Istrien in Kroatien. Buzet liegt an den Flüssen Mirna und Bračana. Die Gemeinde Buzet/Pinguente zählt etwa 6100 Einwohner, wovon knapp 1700 in der Kernstadt wohnen. Zur Gemeinde Buzet/Pinguente gehört auch der Ort Hum, der als die kleinste Stadt der Welt gilt.




Buzet und Umgebung

Buzet - Istrien

Häuser am Rand der Festungsmauer


Buzet und Umgebung (Buzeština) umfasst ein Areal von etwa 165 Quadratkilometer. Zahlreiche Dörfer und Orte gehören zum Gemeindegebiet, in dem etwa 6100 Menschen leben. Unter dem Namen Buzeština versteht man das Gemeindegebiet von Buzet mit allen Dörfern und Weilern wie z.B. Roštín, der Bereich Hum, Vrhuvštine, Račištine und Sovinjštine. Das Gemeindegebiet befindet sich im nördlichen Teil der Halbinsel Istrien unweit der Grenze zu Slowenien. Die Gegend ist sehr vielfältig und liegt in einer Höhenlage von 10 m bis über 1.000 m über dem Meeresspiegel. Die daraus resultierenden Unterschiede im Klima der Umgebung von Buzet sind erwähnenswert.



Klima

Buzet - Istrien

Umgebung der Stadt


Während im Tal der Mirna mildes Mittelmeerklima herrscht, hat der gebirgige Teil von Ćićarija ein kontinentales Bergklima. Ćićarija, auch unter den Namen "Dach von Istrien" bekannt, ist mit seinen Waldflächen, schönen Wiesen und Weiden ein angenehmer Aufenthaltsort für einen Urlaub- sowohl im Sommer als auch im Winter. Etwa 10 Kilometer westlich von hier - im Tal des Flusses Mirna, am Rande des Motovun-Hügels - befindet sich das Heilbad Istrische Therme. Das Heilbad in Livade bietet Schwefel-Wasser Anwendungen, thermische Bäder und Schlammbäder, die für die Behandlung von rheumatischen Erkrankungen und des endokrinen Systems (Hormonsystem) angezeigt sind.


Geschichte

Buzet - Istrien

Südliche Bastion, 16.Jahrhundert


Eine erste Siedlung auf dem Fels entstand bereits in der Bronzezeit. Die Römer erbauten an dieser strategisch wichtigen Stelle die Siedlung Pinguentum. Der Name ist durch eine römische Votivtafel aus dem 1. oder 2. Jahrhundert überliefert. Nach dem Niedergang des weströmischen Reichs im Jahr 476 stand die Stadt unter der Herrschaft des Byzantinischen Reichs oder unter dem Einfluss der Langobarden. In Pinguente herrschten zwischen dem 9. bis 11. Jahrhundert die Franken, später regierten karolingische Markgrafen die Stadt, welche wiederum die Stadt dem Patriarchen von Aquileia schenkten. Zu Beginn des 15. Jahrhunderts (1412) wurde Pinguente von Venedig in Besitz genommen, dessen Einfluss bis zum Niedergang der Löwenrepublik im 1779 dauerte.


Festungsmauern

Buzet - Istrien

Teile der Festungsmauer und der Kirchturm der Kirche des heiligen Georg...


Viele der noch heute bestehenden Paläste und Gebäude wie auch die Befestigungsmauer wurden während dieser Zeit erbaut. Trotz der Schutzmacht Venedigs hatte die Stadt und dessen Umgebung sowohl unter den Angriffen und Plünderungen der Osmanen wie auch unter der zerstörerischen Auswirkung des Uskokenkriegs zu leiden. Auf dem Wiener Kongress wurde Pinguente 1815 mit der Zuschlagung der Region Illyrien an die Habsburger unter österreichische Herrschaft gestellt. Nach dem Ersten Weltkrieg und dem Ende der Österreichisch-Ungarischen Monarchie fiel Buzet 1919 im Vertrag von Saint-Germain an Italien. Gegen Ende des Zweiten Weltkriegs fiel nach der Kapitulation Italiens die Stadt 1943 bis 1945 an Nazi-Deutschland. Nach Kriegsende wurde die Stadt und Region in die Sozialistische Föderative Republik Jugoslawiens einverleibt.


Buzet - Istrien

...das Kleine Tor (Mala Vrata) ...


Das historische Städtchen wird geprägt durch die vielen von der Mitte des 16. bis zur Mitte des 18. Jahrhunderts erbauten palastähnlichen Patrizierhäuser der damaligen venezianischen Militärverwaltung. Von der ehemaligen durch die Venezianer im 15./16. Jahrhundert erbauten Stadtmauer sind heute noch die beiden Stadttore erhalten, das Große Tor (Vela Vrata) von 1547 (auf der Turmspitze befindet sich ein Relief von St. Georg, dem Patron der Festung) und das Kleine Tor (Mala Vrata) aus dem Jahr 1592 sowie der während des 16. Jahrhunderts erbaute und 1699 renovierte Südwall. Auf dem Hauptplatz steht die 1789 im Rokokostil erbaute Zisterne. Der Brunnen ist geschmückt mit dem Wappen von Antonio Trevisan, dem damaligen Stadtkapitän und dem Relief eines geflügelten Markuslöwen [1].


Sehenswürdigkeiten

Buzet - Istrien

Großes Tor (Vela Vrata)


Das Stadtbild von Buzet prägen hauptsächlich die baulichen Hinterlassenschaften aus der venezianischen Epoche. Etwa 367 Jahre herrschten sie über die Stadt und ihre Umgebung. Die Zeit der Serenissima beginnt im Jahr 1421. Während dieser Zeit bestimmt Venedig die Vertreter der Stadt. Seinerzeit leitete Francesco Foscari (1373 - 1457) die Geschicke der Serenissima als der 65. Doge von Venedig. Unter seiner Regierung wurde die territoriale Ausdehnung Venedigs und damit seine Position als Landmacht vorangetrieben. Die Kosten der dazu nötigen kriegerischen Unternehmungen brachten den Stadtstaat an den Rand des Ruins. Zur Mitte des 16. Jahrhunderts erlebte die Stadt Buzet einen Aufschwung, denn dieser Zeitraum lag in einer Zeit des Friedens.


Buzet - Istrien

Haus aus dem 18. Jahrhundert mit schönem Portal


In dieser Zeit nahm die Entwicklung des Handwerks ihren Anfang und man verbesserte die Verteidigungsmöglichkeiten der Stadt. So entstanden die Stadttore und die Wehr- und Festungsmauern, die heute noch existieren. Aus dieser Zeit datieren auch die Restaurationsarbeiten an der kleinen Stadtzisterne und die Errichtung des Großen (Vela Vrata) und Kleinen (Mala Vrata) Stadttores. Das Große Tor wurde 1547 von Kapitän (Capetani) Giannmaria Contarini errichtet. Oberhalb des Tores ist ein Relief des Heiligen Georg zu sehen. Zahlreiche Häuser in der Stadt stammen aus dieser Zeit. Schön anzusehen sind immer noch die relativ gut erhaltenen Paläste, die heute anderen Zwecken zugeführt wurden. In einem dieser Paläste befindet sich heute das Heimatmuseum von Buzet (Zavičajni muzej).


Buzet - Istrien

Kirche der heiligen Jungfrau Maria


Es ist der 1639 erbaute Bigatto-Palast neben dem Stadttor Porta Piccola. Das Museum zeigt archäologische Überreste aus der Bronze- und Eisenzeit, aus der Antike und dem Frühmittelalter und historische Zeugnisse bis in die Zeit des Faschismus. Zu den Sammlungen des Museums gehören auch Werkzeuge, Haushaltsgegenstände und traditionelle Trachten aus Buzet und seiner Umgebung. Auch von Weitem sichtbar ist der Kirchturm der im Stil des Barock errichteten Pfarrkirche, die der heiligen Jungfrau Maria (Župna crkva Blažene Djevice Marije) geweiht ist. Die Kirche stammt aus dem Jahr 1784, erbaut an der Stelle einer älteren Kirche, wahrscheinlich aus der venezianischen Epoche. Die Kirche besitzt wertvolles Inventar und eine Schatzkammer mit silbernen liturgischen Gefäßen.


Buzet - Istrien

Kapelle des Heiligen Veit


Unter ihnen ist vor allem die wertvolle gotische Monstranz aus dem Jahr 1453 zu erwähnen. Ebenso wertvoll ist die Orgel aus dem Jahr 1778, die das Werk des berühmten Orgelbauers Gaetano Callido ist. Westlich der Kirche steht der 1897 errichtete Glockenturm. Auf der aus dem Vorgängerbau übernommenen Glocke ist in glagolitischer Schrift das Jahr 1541 eingraviert. Unterhalb der Altstadtfestung steht neben dem Friedhof die mittelalterliche Kapelle des Heiligen Veit. Die Kapelle ist verziert mit Reliefs des Heiligen Veit, römischen Kapitellen und dem Wappen des ehemaligen Stadtverwalters (Capetani) Marc’Antonio Erizzo. Der Glockenturm wurde nachträglich im 16. Jahrhundert erbaut (trägt Aufschriften der Jahre 1614 und 1653 - Ende des 19. Jahrhunderts folgte eine Erneuerung).


Kirche des Heiligen Georg

Buzet - Istrien

Kirche des Heiligen Georg


In der wunderschönen Altstadt von Buzet befinden sich mehrere Kirchen und Kapellen. Diese hier ist die Kirche des Heiligen Georg. Sie wurde im Jahr 1611 erneuert und im 18. Jahrhundert weiter ausgebaut. Der Altar ist aus vergoldetem Holz aus dem 17. Jahrhundert. Weiterhin findet man im Inneren einige im Stil des Barock geschnitzte Bänke eines einheimischen Meisters aus dem 18. Jahrhundert sowie einige wertvolle Gemälde, unter denen sich auch das Werk "Wunder des heiligen Antonius" aus der Schule von Giovanni Domenico Tiepolo, einem der bekanntesten venezianischen Maler, befindet. Ebenso kann hier eine Spindel aus dem 15. Jahrhundert bewundert werden. Zur Kirche gehört ein eigenartiger Kirchturm, der entfernt von der Kirche in die Festungsmauern integriert wurde.




Stadt der Trüffel

Buzet - Istrien

Vela Vrata Hotel


Buzet ist auch als Stadt der Trüffel berühmt und bekannt. In der waldreichen Umgebung der Stadt und des Gemeindegebiets ist ein kostbarer Schatz verborgen. Er befindet sich im Boden und es handelt sich hier um den istrischen weißen und schwarzen Trüffel. Das große Trüffelfest beginnt jedes Jahr im September, man kann dann in allen gastronomischen Betrieben die sogenannten Trüffeltage erleben. Etwa so ähnlich wie bei uns in Deutschland von April bis in den Juni hinein die Spargelwochen. Ganze Gesellschaften nicht nur aus der Umgebung sondern auch aus Slowenien und Italien reisen an, um diesen kulinarischen Hochgenuss zu erleben. Es empfiehlt sich, Plätze in den Restaurants rechtzeitig vorher zu reservieren.


Buzet - Istrien

Restaurant des Hotels Vela Vrata in Buzet


Was ist ein Trüffel? Als Trüffel werden vor allem umgangssprachlich eine Vielzahl knolliger, meist unterirdisch wachsender Pilze bezeichnet, sowohl echte als auch falsche Trüffel. Im engsten Sinne handelt es sich um die Gattung Tuber, zu der einige der teuersten und kulinarisch wertvollsten Pilze gehören. Trüffel besitzen einen spezifischen Geschmack, der als ein Höhepunkt in der Gastronomie gilt. Er wächst im Herzen Istriens, in den feuchten und grauen Böden der Wälder in der Nähe von Buzet und im Tal der Mirna. Die Trüffelernte ist im September und wird mit Hilfe von speziell ausgebildeten Hunden gefunden und geerntet. Die kostbarsten weißen Trüffel findet man im Tal des Flusses Mirna. Sie reifen im frühen Herbst, sind aber auch im Winter als auch im Sommer zu finden.


Tipps:

Buzet

Tourist Office


Weitere touristische Informationen:

Tourismusverband Buzet

Šetalište Vladimira Gortana 9
Buzet, Istra 52420 - Kroatien

Telefon: 00385 (0) 52 662 343
Fax: 00385 (0) 52 662 343

E-Mail: tzg-buzeta@pu.t-com.hr

Internet: www.tz-buzet.hr

Öffnungszeiten:

01.03.-31.10.

Montag - Freitag: 08.00 - 15.00 Uhr;
Samstag: 09.00-14.00 Uhr;
Sonn geschlossen

01.11.-28.02.

Montag - Freitag: 08.00 - 15.00 Uhr;
Samstag und Sonntag geschlossen;


Quellenangabe:


1.: Die Informationen zur Geschichte der kroatischen Stadt Buzet in Istrien basieren auf dem Artikel Buzet (Stand vom 18.06.2014) aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und stehen unter der GNU-Lizenz [34 KB] für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.


Fotos aus Buzet in Istrien



-Anzeige-



Kultur Funtana Inseln in Kroatien Info Kroatien Wichtige Adressen Split Nationalparks in Kroatien Brioni Nationalpark Plitvice Nationalpark Nationalpark Insel Mljet Rovinj Orte in Kroatien Pula Umag Vrsar Novigrad Porec Opatija Istrien Dalmatien Kroatien Makarska Vodice Region Kvarner Rijeka Stadt Krk Insel Krk Crikvenica Novi Vinodolski Kleinere Orte Kraljevica Senj Reisetipps Dubrovnik Zadar










  (C) by Paul Sippel 2017 - Alle Rechte vorbehalten