Startseite | Reisetipps | Gästebuch | Linktipps | Links | Sitemap | Kontakt | Impressum | Datenschutz | Haftungsausschluss

Euphrasius-Basilika

Porec - St. Euphrasius Basilika

Mosaik in der Apsis - Fotoquelle: Wikipedia (Public domain)



Übersicht

Porec - St. Euphrasius Basilika

...schöne Mosaiken an der Meeresseite....



In der Altstadt von Porec (römischer Name Parentium) befindet sich die Euphrasius-Basilika, ein Juwel der Architektur hier im Westen der Halbinsel Istrien. Sie gehört zu den ältesten Kirchen von Kroatien und aufgrund ihrer Bauweise und dem gut erhaltenen Zustand zusammen mit dem bischöflichen Palais und einigen anderen kirchlichen Bauwerken zum UNESCO-Weltkulturerbe. Die in ihrer heutigen Gestalt im 6. Jahrhundert errichtete Kirche ist einer der bedeutendsten Sakralbauten Kroatiens. Weil sie in späteren Zeiten kaum verändert wurde, ist sie eines der wichtigen Zeugnisse spätantiker und frühbyzantinischer Kunst im gesamten Adriaraum.


Euphrasius-Basilika

Porec - St. Euphrasius Basilika

Innenraum


Zu den bekanntesten Sehenswürdigkeiten der Stadt zählt die Euphrasius-Basilika in der Altstadt von Porec. Die Euphrasius-Basilika ist im Sommer täglich von 07.00 - 20.00 Uhr geöffnet und kann besichtigt werden. Während des Gottesdienstes finden keine Besichtigungen statt. Die Kirche ist ein bedeutendes Werk spätantiker und früh-byzantinischer Baukunst (4.- 6. Jahrhundert). Die Basilika wurde auf den Grundsteinen früherer Basiliken errichtet, die sich nur noch im Mosaikboden zeigen. Zu besichtigen sind neben den Mosaiken aus dem 4. Jahrhundert das Atrium mit byzantinischen Säulen, das Lapidarium, das Baptisterium und das angebaute bischöfliche Palais. Ein Aufstieg auf den Turm belohnt mit herrlichem Ausblick über die Stadt Porec.


Geschichte

Porec - St. Euphrasius Basilika

Kirchturm der Basilika aus dem 16. Jahrhundert


Die ersten Kirchen im einstigen Municipium Parentium der römischen Provinz von Histria wurden etwa zwischen den frühen 4. und der Mitte des 6. Jahrhundert gegründet. Nicht weniger als vier Kirchen wurden in Folge an der Nordküste der Halbinsel Istrien errichtet, wo man einst die Stadt baute, nur die letzte von ihnen, die Basilika Euphrasius, hat die Zeiten hindurch überlebt. In der frühesten Bauphase war die Kirche ein einfaches Oratorium in einem großen römischen Privathaus. Hier sollen der Überlieferung nach die Gebeine des Stadtheiligen und Märtyrers Maurus bestattet worden sein. Dies soll etwa um 313 geschehen sein. Das Haus wurde restauriert und erweitert mit dem Anbau einer zweiten Halle im späten 4. Jahrhundert, das ganze blieb aber ein Gebäude mit einfacher Struktur und mit einem rechteckigen Grundriss.


Porec - St. Euphrasius Basilika

Kirchturm der Basilika aus dem 16. Jahrhundert


Im 5. Jahrhundert wurde eine neue Kirche auf dem Gelände errichtet. Das neue Gebäude wurde in der Form einer dreischiffigen Basilika ohne Apsis gebaut, damals charakteristisch für Istrien und Noricum (ebenfalls eine Provinz des römischen Reiches weiter nördlich). Der heute sichtbare Kirchenbau entstand in der Mitte des 6. Jahrhunderts im Auftrag des Bischofs Euphrasius, dessen Namen sie immer noch trägt. In einer Widmung im Apsis-Mosaik beschreibt Euphrasius den Zustand der alten Kirche, die Gründe für den Abriß der alten Kirche und die Entstehung des neuen Gebäudes auf den Fundamenten der Vorgängerkirche. Zusätzlich zu seiner neuen Basilika, errichtet Euphrasius einen Komplex von Gebäuden.






Porec - St. Euphrasius Basilika

Ansicht von der Nordostseite


Das Atrium im Narthex der Basilika, ein Baptisterium am Ende des Atriums, einen monumentalen Bischofspalast zwischen dem Vorhof und dem Meer und eine kleine Gedächtniskapelle im Nordosten der Basilika. Alle diese Gebäude waren reich mit Mosaiken, Alabaster, Marmor, Perlmutt, Perlen und Stuck verziert in der großzügigen Tradition des byzantinischen Goldenen Zeitalters während der Herrschaft von Kaiser Justinian. Spätere Ergänzungen zu diesem Komplex war das sogenannte Kanoniker Haus aus dem Jahr von 1257, der Glockenturm aus dem 16. Jahrhundert und einige kleinere Gebäude wie der Sakristei ( 15. Jahrhundert) und zwei Kapellen (17. und 19. Jahrhundert).


UNESCO Weltkulturerbe

Porec - St. Euphrasius Basilika

Innenraum


Die Gruppe der religiösen Denkmäler in Poreč, wo das Christentum schon seit dem 4. Jahrhundert verbreitet war, stellt die am besten erhaltene Anlage ihrer Art dar. Die Basilika, das Atrium, das Baptisterium und der Bischofspalast sind herausragende Beispiele der religiösen Architektur. Die Basilika selbst verbindet klassische und byzantinische Elemente in einer außergewöhnlichen Art und Weise. Das ist u.a. auch der Grund, warum das Gremium der UNESCO den bischöflichen Komplex der Euphrasius-Basilika in der Altstadt von Porec als ein herausragendes Beispiel für ein frühchristliches Ensemble sieht und ihn 1997 in die UNESCO-Liste des Weltkulturerbes aufgenommen hat.

Weitere Informationen zum UNESCO - Weltkulturerbe des bischöflichen Komplex der Euphrasius-Basilika in der Altstadt von Poreč finden Sie hier....!

Porec

Porec - Istrien

...schöner Blick über die Dächer von Porec...


Die Stadt Poreč ist neben Rovinj und Pula die bedeutendste Küstenstadt an der Westküste der Halbinsel Istrien. Zwischen den beiden Weltkriegen war die Stadt ein Teil Italiens und hatte den Namen Parenzo, abgeleitet von der lateinischen und historischen Bezeichnung Parens oder Parentium. Die Stadt hat über 16 500 Einwohner, besitzt attraktive Strände und schöne Hotels. Das wohl bedeutendste Bauwerk von Poreč ist das Bischofsgebäude mit der Euphrasius-Basilika, das von der UNESCO in das Weltkulturerbe....

Weitere Informationen zur Stadt Porec im Westen der Halbinsel Istrien finden Sie hier....!


Tipps:

Porec

Impressionen


Klassische Konzerte finden in den Sommermonaten in der Euphrasius-Basilika zweimal wöchentlich statt und zwar von Juli - September. Jazzfreunde kommem in den Monaten Juli und August auf ihre Kosten: Im Lapidarium des Museums. Das Heimatmuseum der Porestina finden Sie in der Decumanus 9. Es ist täglich von 10.00 - 13.00 Uhr und von 18.00 - 22.00 Uhr geöffnet. Das älteste istrische Museum ist im Barockpalast Sincic untergebracht und zeigt im Lapidarium 2000 Exponate von Ausgrabungen in der Gegend um Porec.


Touristische Informationen

Porec - St. Euphrasius Basilika

Detail der Nordostseite


In Poreč werden jählich mehrere Volksfeste gefeiert. Der Tag der Stadt Poreč am 30. April ist ein Feiertag, an dem sportliche und kulturelle Veranstaltungen sowie Unterhaltungsprogramme stattfinden. Mandalenjina am letzten Sonntag im Juli ist ein traditionelles Volksfest und eine religiöse Feier zu Ehren der Heiligen Magdalena in Višnjan. Rokova am 16. August ist ebenfalls ein Volksfest und eine religiöse Feier anlässlich des Feiertages Sveti Rok (dt.: Sankt Rochus), dem Beschützer des Ortes Nova Vas. Mavrova am 21. November ist eine religiöse Feier in den Kirchen Porečs anlässlich des Feiertages St. Mauro, dem Schutzpatron der Stadt. An diesem Tag finden auf dem Trg Slobode (Platz der Freiheit) Sportveranstaltungen und Unterhaltungsprogramme statt.

Quelle: (1)



Tipps:



Turistička zajednica Poreč

Zagrebačka 9
52440 Poreč


Telefon: +385 (0)52 451293/+385 (0)52 451458
Fax: +385 (0)52 451665

E-Mail: info@to-porec.com

Internet: www.to-porec.com/home.aspx?j=NEM

Informationen: Fremdenverkehrsbüro der Stadt Poreč


Fotos der Euphrasius-Basilika in Porec



-Anzeige-



Kultur Bücher - Landkarten - Reiseführer Inseln in Kroatien Info Kroatien Wichtige Adressen Split Nationalparks in Kroatien Brioni Nationalpark Plitvice Nationalpark Nationalpark Insel Mljet Rovinj Orte in Kroatien Pula Porec Istrien Dalmatien Kroatien Region Kvarner Rijeka Crikvenica Novi Vinodolski Kleinere Orte Kraljevica Senj Reiseinformationen Dubrovnik Zadar








  (C) by Paul Sippel 2017 - Alle Rechte vorbehalten